Fernbus Forum
München-Köln und Berlin-München für € 1,- :) - Druckversion

+- Fernbus Forum (https://www.busliniensuche.de/forum)
+-- Forum: Allgemein (https://www.busliniensuche.de/forum/f-allgemein)
+--- Forum: News & Gerüchte (https://www.busliniensuche.de/forum/f-news-geruechte)
+--- Thema: München-Köln und Berlin-München für € 1,- :) (/t-muenchen-koeln-und-berlin-muenchen-fuer-euro-1)

Seiten: 1 2 3


München-Köln und Berlin-München für € 1,- :) - Weltmeister - 07.10.2014

GERÜCHT - OFFIZIELLE PRESSEERKLÄRUNG UND BESTÄTIGUNG FEHLT NOCH !
Die Stagecoach-Gruppe aus Schottland steigt jetzt mit der Marke Megabus auch in Deutschland ein. Ca. ab Dezember soll es dann für € 1,- Tag und Nacht von München nach Köln und von Berlin nach Köln gehen. Zum Einsatz kommen voraussichtlich zunächst überzählige neue Doppeldecker des Typs VanHool Astromega TX27 die ursprünglich offiziell für Schwesterunternehmen in anderen Ländern bestellt wurden.

Betriebshöfe und Büros entstehen zunächst voraussichtlich in Brüssel und München. Von München aus soll auch Italien, die Schweiz und Österreich mit bedient werden.

Auf der Busmesse IAA in Hannover gingen Gerüchte rum, dass eine Bestellung von mehreren hundert Doppeldeckern mit fast 90 Sitzplätzen erwartet wird. Liefern kann sowas eigentlich nur VanHool mit der neuen Busfabrik in Mazedonien. Der SETRA 431 DT und der Neoplan Skyliner sind mit ca. 13-14m dafür zu kurz (ca. 84-75 Sitze) und die spanischen Busfabriken Beulas und Ayats können zwar 90er Doppeldecker auf 15m Chassis liefern - aber nicht mehrere hundert... sondern eher nur kleinere Serien von ca. 10-20 Bussen - VDL kann 86 Plätze bieten mit dem 14,10m Synergy - aber vermutlich auch nicht mehrere hundert in vertretbarem Zeitrahmen bauen.

Stagecoach ist in Polen die Nr. 1 mit der Marke Polskibus und ist in Finnland, den USA und auf den britschen Inseln jeweils einer der zwei/drei größten Anbieter. Mit dem Markteintritt von Megabus werden die Preise in 2015/2016 weiter sinken und durch den erwartbaren großen Medienrummel, das große Fassungsvermögen der Busse (ca. 40 Sitze mehr als die meisten aktuellen Fernbusse !) und hohe Taktfrequenzen (30-120 min Takt !) wird auch die DB weiter unter Druck geraten und noch mehr Fahrgäste an die Fernbusse verlieren Smile. Auch z.B. weil die Megabusse wegen schnellen Fahrerwechseln und weniger Zwischenhalten kürzere Reisezeiten haben werden als aktuelle Fernbusse und sich die anderen Anbieter durch weitere Komfortmassnahmen vom Billiganbieter Megabus absetzen werden.


RE: München-Köln und Berlin-München für € 1,- :) - Herthafan - 07.10.2014

Polskibus ist ein Kooperationsunternehmen, es gehòrt nicht alleine zu Stagecoach.


RE: München-Köln und Berlin-München für € 1,- :) - Gast - 07.10.2014

Das ist bei großen globalen Konzernen üblich, dass aus steuerlichen Gründen die Besitzverhältnisse in dem einen oder anderen Land auf dem Papier anders erscheinen... .
Der Mann hinter allem ist Sir Brian Souter und alles ist eine Soße... - sogar das Managerpersonal wird hin- und hergeschoben... . (Polskibus, Onnibus, OxfordTube, Megabus US, Megabus UK, Megabus Gold usw.). Ist für alle Fahrgäste auch völlig Conchita... - Hauptsache die Busse sind neu, fahren billig, schnell und häufig.


RE: München-Köln und Berlin-München für € 1,- :) - Herthafan - 07.10.2014

Häufig sicherlich, aber wir wissen alle, dass der Fernbus in Deutschland kein schnelles Verkehrsmittel ist. Wer schnell fahren will, sollte die Eisenbahn nehmen, billig auch nicht, denn die Busunternehmen müssen ja auch ihre Kosten reinbekommen und wollen Gewinn machen!!! Unternehmen sind nicht das Sozialamt! Ausserdem wollen die Fahrer auch gut bezahlt werden, manche Leute sollten sich mal überlegen, was sie eigentlich wollen!!!


RE: München-Köln und Berlin-München für € 1,- :) - Der Beobachter - 07.10.2014

Lass ihn reden Herthafan. ER dessen Name nicht genannt werden darf nutzt die Gelegenheit um am Beispiel seines Lieblingsanbieters mal wieder kund zu tun was der deutsche Fernbuskunde will. Ist doch egal ob die Busunternehmen pleite gehen, Hauptsache billig.


RE: München-Köln und Berlin-München für € 1,- :) - Gast - 08.10.2014

In Köln der belgische Fahrer des Busses nach London meinte gestern, dass nach Berlin und München wohl ohne Halt gefahren wird, es kommt aber wohl noch ein Zwischenstop am Frankfurter Flughafen. Das wäre dann schneller als die bisherigen Anbieter. Warum bieten denn die anderen Marken sowas bisher nicht an ? Zwischen den Millionenstädten Hamburg und Berlin fahren ganz viele Direktbusse mit Extrabussen und nach Köln und München braucht man unbedingt die wenigen Fahrgäste die unterwegs irgendwo ein- oder aussteigen und viel Fahrzeit kosten ? Alle bisherigen Anbieter wollen möglichst oft halten, auch z.B. Onebus, Avango und ganz neu Semitimes, aber warum nur ? Ohne Halt zwischen den Millionenstädten wäre viel attraktiver.


RE: München-Köln und Berlin-München für € 1,- :) - Herthafan - 08.10.2014

Lieber Busexperte: Eine Verbindung nur von Millionenstadt zu Millionenstadt wird bei einem Doppeldecker niemals voll. Glaube mir: Torben Grewe und Panya Putsathit sind erfahren, was Verkehrsströme betrifft, beide haben bei der DBAG in der Streckenplanung gearbeitet und wenn Du Dir die Sprinterzüge Berlin Hbf - Frankfurt Hbf anschaust, so sind diese wirklich nur zur absoluten Hauptreisezeit also zum Beispiel Freitags und Sonntags während der Vorweihnachtszeit voll, an normalen Freitagen und Sonntagen bekommst Du immer einen Sitzplatz!!! Liebe Grüße nach Berlin und melde Dich doch mal wieder per PN bei mir.


RE: München-Köln und Berlin-München für € 1,- :) - numi - 08.10.2014

Hallo,
normalerweise beteilige ich mich an solchen Diskussionen hier im Forum ja nicht, aber das finde ich jetzt doch ganz interessant.

(08.10.2014, 10:08)Gast schrieb: Warum bieten denn die anderen Marken sowas bisher nicht an ? Zwischen den Millionenstädten Hamburg und Berlin fahren ganz viele Direktbusse mit Extrabussen und nach Köln und München braucht man unbedingt die wenigen Fahrgäste die unterwegs irgendwo ein- oder aussteigen und viel Fahrzeit kosten ?

Der Grund ist in diesem Falle ja klar. Die durchschnittliche Reiseweite im Fernbus beträgt 330 km (laut Destatis). Der Fernbus ist also auf solchen Strecken besonders Attraktiv. Das ist auch der Grund, warum Berlin - Hamburg mit 280 km so extrem attraktiv ist. Es werden zwei Millionenstädte verbunden und bei dieser Entfernung ist der Fernbus zusätzlich noch ein besonders attraktives Verkehrsmittel.
Strecken wie Köln - München oder Berlin - München sind allerdings fast doppelt so weit. Das zu erwartende Reisendenpotential auf der Gesamtstrecke ist daher deutlich geringer. Gerade in der Anfangsphase des Fernbusmarktes hat man sich daher darauf konzentriert, möglichst die Städte mit einer Entfernung von etwa 300 km zu Verbinden. Auf einer Linie welche die Strecke A-B-C-D fährt rechnet man also mit besonders vielen Fahrgästen von A-C oder von B-D aber eher nicht auf der Gesamtstrecke. So ist das auch zwischen Köln und München. Auch auf dieser Strecke kommt man durch Agglomerationen die ebenfalls eine Einwohnerzahl in Millionenhöhe haben aber durch die Entfernung im Bereich von 300 km gibt es dort ein deutlich höheres Fahrgastpotential als auf der Gesamtstrecke. Die Aussage von "Gast 11:08 Uhr" ist daher falsch. An der Unterwegshalten wechseln deutlich mehr Fahrgäste und eine Fahrt ohne Zwischenhalte wäre gerade zur Anfangszeit der Fernbusse nur recht schlecht ausgelastet gewesen.

Wenn ich sage, das Fahrgastpotential sei "deutlich geringer" bedeutet das aber nicht, dass es grundsätzlich nicht vorhanden ist. Inzwischen gibt es auf den meisten Hauptstrecken ein recht dichtes Angebot und auch einen sehr aggressiven Wettbewerb. Durch die höhere Bekanntheit des Fernbusses ist auch allgemein das Fahrgastpotential deutlich angestiegen. Daher könnte ich es mir durchaus vorstellen, dass man durch Fahrten mit attraktiven Fahrzeiten auf Langstrecken durchaus Busse füllen kann. Vor allem auch, da auf diesen Strecken der Wettbewerb noch nicht so stark ist.

Daher könnte die Taktik durchaus aufgehen, nur diese langen Streckenabschnitte zu bedienen. Schwierig wird es allerdings, wenn auch andere Anbieter hier eine Konkurrenzverbindung anbieten. Dann kommt es sehr schnell zu einem Überangebot und keiner der Anbieter kann wirtschaftlich fahren (muss die Verbindung also langfrisitig gesehen wieder einstellen, was den Fernbusmarkt dann aber nicht voran bringt). So einfach ist die Sache dann nämlich doch nicht...


RE: München-Köln und Berlin-München für € 1,- :) - Der Beobachter - 08.10.2014

Flixbus hat es zwischen BER und MUC doch versucht. Inzwischen halten diese Busse auch wieder in Leipzig.

Auch andere Anbieter haben Zwischenhalte dazu genommen, obwohl es zuvor nur einen oder zwei Stopps gab.

Ich denke da greifen die Mechanismen die numi schon geschildert hat.


RE: München-Köln und Berlin-München für € 1,- :) - Gast - 09.10.2014

Glasgow-London ist voll, Rovaniemi-Helsinki auch und Warschau-Breslau und Krakau-Breslau sogar mit Dopplis im 30min Takt. Gerade Berlin-München in ca. 6 Stunden non-stop wäre sehr attraktiv - die ICEs brauchen ca. 6:30 inkl. unangenehme Achterbahnschaukelei zwischen Jena und Bamberg und ab 2018 ist zwar eine Neubaustrecke in Betrieb - aber die Preise dafür werden dann auch extrem hoch sein und unter 4:30 schafft es der Zug dann auch nicht !
Auch wer mal Berlin-Köln gefahren ist weiß, dass kaum jemand zwischendurch ein- oder aussteigt. Und bei Köln-München haben sich im Internet schon oft viele Leute beschwert, warum so oft zwischendurch gehalten wird und die Fahrt dadurch extrem langsam wird.
PROGNOSE: Wenn Megabus hier startet mit den billigsten Preisen und schnellsten Fahrzeiten dann werden die damit sehr erfolgreich sein. Die sind dann auch in den Suchportalen immer oben (bei Suche nach Fahrtdauer und Preis). Wer will denn dann noch 1 oder 2 Stunden länger im Bus sitzen und auch noch mehr Geld dafür bezahlen und 45min auf einem Autobahnrasthof mit schlechter teurer Gastronomie rumlaufen während der Bus verschlossen ist ?
Den geringeren Sitzabstand und fehlende Monitore bei Megabus werden zwar nicht alle - aber die meisten Fahrgäste in Kauf nehmen - ähnlich wie bei den Billig-Airlines.

Möglicherweise kommt mit Megabus auch eine aggressive Vermarktung nach Deutaschland wie in den USA.
TV Spots mit der Botschaft "München-Berlin jede Stunde non-stop in 6 Stunden für € 1,-" wären das Tagesgespräch in jeder Kantine, UNI-Mensa und auf jedem Schulhof... .