Mein Beschwerdebrief Flixbus wg. unvollständiger Erstattung - was kann ich noch tun?
#1
Sehr geehrter Herr Geschäftsführer,
 
Ich bin entsetzt über die Methoden von Flixbus und den Umgang mit seinen Kunden.
Familie XXX, Geflüchtete aus Afghanistan, haben für Ihre Fahrt am x.9.2017 ca. 350 EUR bezahlt, also dreimal so viel wie eigentlich geplant und Flixbus weigert sich, den ihnen zustehenden Betrag in Höhe von ca. 204 EUR (ohne Abzug von Bearbeitungsgebühren!) zu erstatten.
Daher war es für Familie im Sept./ Okt. Unmöglich, für ihren Lebensunterhalt aufzukommen und sie musste sich verschulden.
 
Hiermit fordere ich die Erstattung der restlichen ca. 100 EUR in Form einer Gutschrift, welche der Familie XXX zustehen.
 
Es ist absolut skandalös, wie das Flixbus-Team sich verhält:
-          Es werden falsche Argumente verwendet, z.B. s.u. wo Herr Gianfranco ein Zitat aus einem meiner Schreiben verwendet, es aber aus dem Zusammenhang herauszieht (es ging damals um eine vollständige Rückerstattung des geschuldeten Betrags von 204 EUR, entweder in Bar oder per Gutschrift. In dem Falle hatte Familie XXX um eine Barzahlung des Gesamtbetrages wg. Akutem Geldmangel gebeten! – im jetztigen Fall, wo Flixbus sich gegen Kulanz und Bar-Rückerstattung entschieden hat, möchte Familie XXX natürlich lieber eine Gesamtrückzahlung per Gutschrift als eine Barzahlung, welche weniger als 50% des Gesamtbetrages beträgt!)
-          Flixbus fällt eigenmächtig Entscheidungen, welche nicht dem Kundenwunsch entspricht:  es wurden ca. 97 EUR am xxx 2017 an Herrn XXX überwiesen (leider noch nicht auf dem Konto von Herrn XXX angekommen – Nachforschungen wurden begonnen), obwohl keine Barauszahlung eines Teilbetrages (nach Abzug der Bearbeitungsgebühren) gewünscht war.
-          Es wird auf Zermürbung der Kundschaft gesetzt:
o   (der Mailverkehr geht jetzt schon seit Anfang September, d.h. über 4 Monate;
o   ich habe bereits über 10 Mails schreiben müssen; siehe unten: 13 Mails!!
o   Zusammen mit Familie XXX wurden ca. 5 Anrufe getätigt,
o   es kommen oft unpassende Rückfragen/ Wiederholungen, z.B. wurde zweimal ein Originalbeleg (in diesem Fall des gekauften Zugtickets) eingefordert!
-          Kein direkter Telefonkontakt ist mit den Angestellten möglich (habe heute wieder ohne Erfolg um ein Gespräch mit Herrn Gianfranco gebeten, aber anscheinend ist es den Kollegen der Telefonzentrale untersagt, Anrufe weiter zu leiten, geschweige denn an Vorgesetzte)
-          Es fehlt an Respekt für Kunden, welche nicht perfekt Deutsch beherrschen (siehe erste Mails bzgl. Behandlung durch Flixteam und nicht erfolgter Entschuldigung vonseiten Flixbus!),
-          Es fehlt an passenden Prozederen für Kunden, welche kein Email besitzen (Erstattung im Flixbus-Büro in München direkt an Herrn Tajik war nicht möglich, deswegen musste er sich an mich, seine „Patin“ wenden, obwohl er gerne die Angelegenheit direkt mit Flixbus geregelt hätte).
 
 
Ich hoffe, dass die Erstattung schnellst möglichst erfolgt und die verschiedenen Punkte Ihnen dienen werden, das Unternehmen kundenfreundlicher zu gestalten.
 
Mit besten Grüßen,
Zitieren
#2
Ist das Sinnvoll?
Zitieren