ADAC Postbus Punkteabzug
#1
Ich würde gerne Anregen auch auf die Möglichkeit einer Stornierung Punkte zu vergeben. Bei MeinFernbus ist es total easy und sogar kostenlos!

Jetzt habe ich gerade beim ADAC Postbus versucht eine Stornierung durchzuführen und sie verlangen 10!!! € Bearbeitungsgebühr! Bei nem komplett Computerbasierten system, ich find das eine Absolute frechheit bei 16€ fürs ticket, was manchmal sogar nur 11€ kostet.

Bitte dem ADAC Postbus dafür mindestens einen Punkt in der Bewertung abziehen!

Ich meine damit, bei Konkurrenzunternehmen ist eine Umbuchung Möglich. Also die Möglichkeit einen Gutschein für eine beliebige Fahrt zu erhalten. Das eine Rücküberweisung kosten erzeugt ist klar, auch wenn das niemals 10€ rechtfertigt. Allerdings bietet der ADAC Postbus lediglich eine Stornierung an und keine Möglichkeit der Umbuchung.
Zitieren
#2
Also laut ADAC Postbus FAQ ( https://www.adac-postbus.de/FAQ ) ist eine simple Umbuchung gegen Berechnung von 5 Euro möglich. Zitat: "Für die Umbuchung eines Tickets berechnen wir eine Unkostenpauschale von 5,00 Euro pro Reisendem und Fahrt. Für die Stornierung eines Tickets berechnen wir pro Reisendem und und Fahrt 10,00 Euro."
Aber eine Stornierung gegen Gutschein (also sozusagen Umbuchung auf unbestimmten Termin) wird anscheinend leider nicht angeboten.
Zitieren
#3
Die verschiedenen Regelungen dazu finde ich auch beschissen. Sollen die sich doch auf einen Standard einigen.
Stornierung gegen Gutschein ist für mich keine Stornierung. Nur Bares ist Wahres. Was weiß ich, wann ich mal wieder mit Anbieter XY fahre, das wollen die doch, dass man das dann vergisst und die dann den Ticketpreis einstreichen, ohne Leistung zu erbringen.
Stornierung heißt: ich habe mein Geld wieder auf dem Konto. Dafür bin ich bereit auch 1-3€ Gebühr zu zahlen (je nach Ticketwert), aber doch nicht 10€ oder sogar 15€ wie bei der Bahn, das ist Unerverschämt.
Zitieren
#4
auf der Seite des Postbusses findet man keine Option für die Umbuchung! es steht zwar als Möglichkeit in den FAQ, aber unter dem Menüpunkt "Buchung bearbeiten" kann man seine Fahrt lediglich stornieren!
ich werde morgen Früh bei der Kundenhotline anrufen....
Aber ich finde die Preise bei dem Postbus hinsichtlich Stornierung und Umbuchung auch eine Frechheit!
Eigentlich läuft das alles über das System - und diesem ist es gleich, was wann wer mit seiner Buchung macht und wie oft. Für eine Umbuchung, das heißt den Kauf eines anderen Tickets 5€ zu verlangen, finde ich dreist und alles andere als kundenfreundlich und kulant!
[sofern eine Umbuchung jetzt tatsächlich überhaupt möglich ist... was sich erst noch zeigen wird Angry]
Zitieren
#5
Zurzeit steht auf der Hompage:
"Für die Umbuchung eines Tickets berechnen wir eine Unkostenpauschale von 5,00 Euro pro Reisendem und Fahrt. Für die Stornierung eines Tickets berechnen wir pro Reisendem und Fahrt 10,00 Euro."
Das finde ich schon viel - vor allem wenn man nur 8 € zahlt ! Smile
Zitieren
#6
Also ich arbeite seit Jahrzehnten in einem Reisebüro - und es ist nun einmal so, dass jede Umbuchung, Stornierung, Änderung etc. einen enormen Aufwand verursacht im Verhältnis zu einer ganz normalen Buchung. Und dabei ist es egal ob es um Bahn, Flug, Bus, Hotel oder Eventtickets geht. Und automatisiert laufen die Buchungen immer. Trotzdem sind alle Änderungen an einer Buchung immer ein Riesenaufwand - das ist halt einfach so. Ich habe deshalb vollstes Verständnis für hohe Gebühren z.B. auch bei Billigfliegern dafür. Und natürlich ist es auch ok, wenn das bei Fernbussen angemessen Geld kostet (für 1 oder 3 € kann ich bei uns nichts umbuchen - der Arbeitsaufwand insgesamt dafür ist viel zu hoch, das wäre ein deutlicher Verlust allein schon durch die dafür benötigte Arbeitszeit und in dieser Zeit eventuell entgangene andere Kunden und z.B. die gesamte Buchhaltung ist auch noch betroffen), d.h. z.B. auch € 10,- oder € 15,- Gebühr. Wer meint, dass das billiger geht, kann gerne mal ein Praktikum machen in einem Verkehrsunternehmen oder Reisebüro.

Wenn Umbuchungen bei Meinfernbus gratis sind, ist das ein besonderer Service dieses Unternehmens und die Kosten dafür sind in den Ticketpreisen einkalkuliert - Meinfernbusse sind ja nicht die billigsten. Es gibt auch bei anderen Verkehrsträgern (z.B. Airlines, Fähren etc.) spezielle hohe Flexi-Tarife, wo ich dann aber auch kostenlos umbuchen kann.

Also statt hier einfach zu meckern entweder zukünftig Meinfernbus buchen und dann kostenlos umbuchen - oder andere Buslinien buchen, dann aber auch deren Gebühren für Umbuchungen und Stornierungen akzeptieren. Es ist Unsinn von allen anderen Buslinien zu verlangen, dass die gratis umbuchen sollen, nur weil das bei Meinfernbus geht.
Zitieren
#7
Was für eine Frechheit von ADAC Post Bus!!!!
Umbuchung geht’s nur telefonisch auch wenn alle Telefon-Linien besetzt sind und man sich 24 Stunden früher per Email meldet.
Achtung: diese Information steht nicht auf der ADAC Postbus Webseite und sie wissen das ganz genau.
Wie soll man den Wissen wie man eine Umbuchung machen lassen kann???
Sehr ungerecht!!!!
Zitieren
#8
Es kommt noch besser, ist die neue Fahrt teurer, muss der Mehrpreis gezahlt werden (logisch). Ist die neue Fahrt jedoch günstiger, wird die Differenz nicht erstattet!! D.h. zu den Gebühren von 5 € kommt dieser Verlust noch hinzu.
Zitieren
#9
Ist es nicht rein rechtlich so, dass bei Buchungen von Reisen mit festem Datum sogar offiziell unter gewissen Bedingungen gar keine Stornierung angeboten werden muss.

somit wäre jede Stornomöglichkeit schon eine Kulanz der Anbieter
Man müsste diksutiern ob
kostenlos
- 3€ + gutschein
oder -5€
am schlimmsten ist
Zitieren
#10
Es verwundert schon ein wenig, dass einige Menschen anscheinend glauben, es gäbe ein Grundrecht auf kostenlose Stornierung, womöglich auch noch kurz vor Fahrtantritt. Das finde ich doch etwas realitätsfern. Es ist auch keine Eigenart der Fernbusunternehmen, dass die Stornobedingungen nicht fett auf der Startseite, sondern in den AGB oder Buchungsbedingungen stehen.
Wer jemals die Teilnahme an einem Seminar, einer Fortbildungsveranstaltung oder einem Kongress gebucht hat, der ist es gewohnt, dass es fast nie den vollen Betrag zurück gibt, wenn man absagen muss - und ab einem bestimmten Zeitpunkt gibt es oft gar nichts zurück.
Ist es sooo abwegig, auch mal aus Sicht des Veranstalters, oder hier des Anbieters, auf die Sache zu blicken? Mal angenommen, der Bus ist ausgebucht und ein Fahrgast sagt so kurzfristig ab, dass der Platz nicht erneut verkauft werden kann: Ist es dann etwa "gerecht", wenn dem Busanbieter Gewinn entgeht, weil er dem Doch-nicht-Fahrgast seinen Ticketpreis erstatten soll?

Ich selbst habe schon einmal eine Postbusfahrt verfallen lassen, weil ein Termin am Abend vorher kurzfristig abgesagt wurde und der Ticketpreis niedriger war als die Stornogebühr. Ich hatte aber auch vorher geschaut, wie die Stornobedingungen sind und bin das Risiko halt eingegangen. Dass das Geld weg war, war schade. Ich hätte den Platz aber trotzdem gern storniert, so dass er theoretisch an jemand anderen hätte verkauft werden können - das ging aber gar nicht. Zugegeben, die Wahrscheinlichkeit, dass jemand meinetwegen auf dem APB keinen Platz bekommen hat, ist äußerst gering ;-)

Dass MFB anbietet, den vollen Fahrtpreis gutzuschreiben, finde ich persönlich äußerst fair und auch nicht selbstverständlich. Wenn ich frühzeitig einen Sparpreis buche, es mir aber 30 min vor Abfahrt anders überlege und storniere, erhalte ich einen Gutschein über den vollen Betrag. Dabei ist es sehr gut möglich, dass der frei gewordene Platz so kurzfristig gar nicht mehr verkauft werden kann. Also verliert MFB womöglich dabei, während ich den vollen Betrag bei der nächsten Buchung angerechnet bekomme.
Zitieren