DB vs. Bus
#21
Hallo,

der Großteil der Geringverdiener kann gar nicht im Fernbus landen, da ds die Fernbusse kapzitativ nicht hergeben, so viele Busse kann man in so kurzer Zeit nicht herstellen. Dinge wie die Oxford Tube mögen auf einzelnen Strecken mit schlechter Bahnverbindung funktionieren, die Bahnverbindung von Lonodn nach Oxford ist gelinde gesagt eine Katastrophe, aber in ganz Deutschland geht das schon aus Infrastrukturgründen nicht. Das gibt den Megabusstau, das Problem des Fernbusses ist doch:

Es funktioniert super, so lange ich nicht umsteigen muss, dann reicht es auch, wennd er Bus 5 mal am Tag fährt, öfters werden die wenigsten Buslinien von einem Anbieter bedient, muss ich aber umsteigen, dann muss ich Wartezeiten von 30 Min bis 2 Stunden hinnehmen, bei der bekomme ich Anschlüsse mit 10 Minuten Übergang, oder 5 Minuten.

Die Preise die Busexperte nennt, sind so für GB übrigens unrealistisch, klar gibt es Anebote bei Megabus ab 1 Pfund, aber zB die Strecke Köln-Berlin kostet über Ostern schon mindestens 44,50€ pro Richtung und die Leute bezahlen das. 20 Pfund sind übrigens keine 20€ sondern 24,30€, realistisch eher über 25€. Der Durchschnittsbrite verdient wesentlich weniger, wie der Durchschnittsdeutsche.
Zitieren
#22
Laut einem Bericht im ZDF heute früh will die DB jetzt doch verstärkt mit eigenen Linien im Fernbusmarkt einsteigen da der Verlust von Fahrgästen an die Fernbusse und auch finanziell immer größer wird, genannt wurde eine Halbjahreszahl von 50 Mio. . Fragt sich, wie das erfolgreich gehen soll:
- Neue Linien von Berlinlinienbus liefen/laufen normalerweise immer sehr schlecht und wurden oft schon wieder eingestellt
- Die bisherigen IC-Buslinien sind auch im Normalfall eher leer als voll
- Kommt man jetzt vielleicht über Arriva (gehört der DB) ?

Da im Normalfall die Kostenstrukturen bei der DB immer höher sind, als bei anderen Anbietern ist es kaum vorstellbar, dass DB-Fernbusse gewinnbringend fahren können.
Sinnvoller wäre es, die Zugtickets einfach noch viel weitgehender massiv zu senken statt etwas mit eigenen Fernbussen zu versuchen. Wenn Fernzugfahrten einfach 9, 19 und 29 Euro kosten würden, würden auch nur noch auf wenigen Strecken (z.B. Bayreuth-Berlin) die Fahrgäste die Fernbusse bevorzugen.
Zitieren