fernbusinfrastruktur berlin
#11
Wenn es einer besser weiß, kann er mir ja widersprechen: Die Gates werden nach Anmeldung des Busses am ZOB vergeben. Wenn BLB seinen gesamten Halbjahresfahrplan anmeldet ist also klar, dass die "erster" für eine lange Zeitsüanne sind und dementsprechend von den guten Gates abfahren. Ist zwar jetzt schlecht für die Verschwörungstheorie vom Busexperten, aber könnte die Lösung sein, wieso die bösen BLB's immer von den guten Postionen abfahren dürfen...
Zitieren
#12
http://www.rbb-online.de/wirtschaft/beit...rtage.html
Zitieren
#13
"Jeden Montag berichten an dieser Stelle Menschen aus ihrem Leben und erzählen über ihren Alltag. Heute: Christian Decker (37), Verkehrsleiter auf dem Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) Berlin am Messedamm in Charlottenburg."

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/me...94424.html
Zitieren
#14
Ist eigentlich schon mal jemand von den Verschwörungstheoretiker hier (hallo Busexperte) mal auf die Idee gekommen, das Personal des Busbahnhofs direkt nach den vermeintlichen Problemen zu Fragen?!
Ich bin seit sehr vielen Jahren Stammfahrgast zwischen Berlin und Hamburg und habe in einer Situation, die ich selbst verschuldet hatte, im Rahmen der Problemlösungssuche den Chef des ZOBs kennengelernt. Es handelt sich hier um einen alten Haudegen, den Laden in- und auswendig kennt.
Gestern habe ich ihn wieder mal über den ZOB flitzen sehen und ihn angesprochen, auch auf die Diskussionen hier im Forum. Da hat er nur die Augen verdreht und gemeint, die größte Herausforderung ist es momentan allen Unternehmen zu Ihren Wünschen überhaupt Haltestellen zur Verfügung stellen zu können. Während sein Telefon klingelte und er zum nächsten Termin gerufen wurde, sagte er verabschiedend noch: Wenn es Busexperten gibt, die meinen, meinen Job – unter Beachtung der verschiedenen Vorgaben durch Politik, Wirtschaft, Busunternehmen, Versicherungen, bauliche Einschränkungen - besser erledigen zu können, sollen sie sich einfach bewerben und zeigen das sie es besser können. Er würde auch gerne das eine oder andere ändern, verschiedene Einschränkungen verbieten es ab.

Der Meinung kann ich mich nur anschließen: Also auf, lieber Busexperte, frisch gewagt, bewirb Dich am ZOB Berlin und zeige uns allen dass Du es besser kannst! Personal, das etwas kann wird dort aktuell tatsächlich gesucht.
Übrigens kenne ich den ZOB auch noch aus den 90ern. Damals wurde er von einer Tochterfirma des BEX, also der der Bahn betrieben. Ich kenne auch den damaligen Chef. Im Gegensatz zu heute stand damals Diskriminierung von Busunternehmen tatsächlich auf der Tagesordnung.
Zitieren
#15
Erweiterung des ZOB verzögert sich

Seit der Liberalisierung des Fernbus-Marktes erlebt der Zentrale Omnibusbahnhof in Berlin-Charlottenburg einen zweiten Frühling. Doch für die rasant steigende Zahl von Fernbussen ist der ZOB viel zu klein. Ein Ausbau ist daher dringend erforderlich, doch wie die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung jetzt bestätigte, werden die Arbeiten erst 2016 beginnen.

Die Erweiterung des Zentralen Ominbusbahnhofs (ZOB) in Berlin verzögert sich. Wie die Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung am Donnerstag bestätigte, können die Hauptarbeiten voraussichtlich erst 2016 beginnen. Grund für die Verzögerung seien noch ausstehende Planungen, hieß es.

Zahl der Busse hat sich seit 2012 fast verdreifacht

Erst Ende kommenden Jahres werde demnach mit den Vorarbeiten des Umbaus begonnen. Geplant ist unter anderem, mehr Halteplätze zu schaffen, die gleichzeitig genutzt werden können. Der ZOB gilt seit langem als überlastet. Wurden im Jahr 2012 noch 64.000 Busse abgefertigt, waren es im vergangenen Jahr bereits 100.000. Für dieses Jahr erwartet die BVG einen weiteren Anstieg auf 175.000.

Der ZOB wird von der Internationalen Omnibusbahnhof Betreibergesellschaft (IOB), einer BVG-Tochter betrieben - und zwar mindestens bis 2019. Wie die Senatsverwaltung bereits im September mitgeteilt hatte, hätte die IOB in diesem Jahr die Möglichkeit gehabt, den seit 2001 bestehenden Vertrag zu kündigen. Da dies nicht geschehen ist, hat sich der Vertrag nach Angaben der Verkehrsverwaltung automatisch um fünf Jahre verlängert.
http://www.rbb-online.de/wirtschaft/beit...-sich.html
Zitieren