Flixbus mit massiven IT-Problemen
#11
Genau das hatte ich geschrieben: ""wird auch bald wieder gekürzt" - damit meinte ich den 12.5. ...Smile

Ich weiß übrigens tatsächlich (fast) alles besser Smile
Zitieren
#12
Am Wochenende vor Ostern war die Facebookseite von Flixbus voll von Meldungen über Buchungsprobleme und trotz Zahlung nicht erhaltene Tickets und es gab nahezu keinerlei Reaktion oder offizielle Ankündigung von Flixbus. Das sind sehr viel mehr sich aufregende Leute als bezüglich der Situation am ZOB
Hier gibt es auch eine Meldung.

Mehr zur Kompetenz der IT von Flixbus schreibe ich lieber nicht, ein anderes Forum musste ja gleich geschlossen werden, weil darüber diskutiert wurde.
Zitieren
#13
(19.04.2014, 18:45)busexperte schrieb: Ich weiß übrigens tatsächlich (fast) alles besser Smile
Einbildung ist auch Bildung?

\\modedit: bitte sachlich und am Thema bleiben!
Zitieren
#14
(21.04.2014, 20:23)Gast schrieb: Am Wochenende vor Ostern war die Facebookseite von Flixbus voll von Meldungen über Buchungsprobleme und trotz Zahlung nicht erhaltene Tickets und es gab nahezu keinerlei Reaktion oder offizielle Ankündigung von Flixbus. Das sind sehr viel mehr sich aufregende Leute als bezüglich der Situation am ZOB
Hier gibt es auch eine Meldung.

Mehr zur Kompetenz der IT von Flixbus schreibe ich lieber nicht, ein anderes Forum musste ja gleich geschlossen werden, weil darüber diskutiert wurde.

Hat dazu nicht vor kurzem jemand im Forum geschrieben, dass es hinter den Kulissen bei Flix Bus knirscht?

Ich war erstaunt wie schnell die Moderatoren die Threads zum Buchungssystem von Flix geschlossen haben. Sehr ungewohnt von Euch.

Gab es da auch Beschwerden von HReos oder Flix, so wie im anderen Forum?

Flix mag ja finanzstarke Investoren haben, aber das heisst nicht, dass die auch unbegrenzt Geld in die Firma pumpen, oder?
Zitieren
#15
Da knirscht gar nix - es ist immer nur sehr auffällig, dass nur in zwei Internetforen ca. ein halbes Dutzend Leute seit Jahr und Tag ständig versucht, immer Flixbus als möglichst negativ darzustellen. Das Problem ist nur, dass alle "normalen" Fahrgäste Flixbus bevorzugen (beste Testergebnisse und höchste Auslastungszahlen, Busse sind sogar Di/Mi. voll besetzt) und sehr zufrieden mit Flixbus sind - wer steckt also hinter diesem gezielten Negativmarketing ?

Das kann nur im Interesse von teuren Wettbewerbern sein, die mehr oder weniger große Probleme mit ihrem Geschäftsmodell haben, wenn die Preise im Fernbusmarkt zu weit sinken. Genauso absurd ist es, wenn jemand höhere Preise fordert, sowas ist einfach nur absurd und komisch - alle "normalen" Leute wollen natürlich so niedrige Preise wie möglich - kein normaler Mensch opfert seine Zeit und schreibt hier ausführlich im Forum, welche höheren Preise er sich wünschen würde, wie das tatsächlich gemacht wurde.

Die Geschäftsmodelle z.B. von Berlinlinienbus, Eurolines und anderen teureren "Großen" - aber auch von "Kleinen" wie z.B. Berlin-Shuttle oder Matzes Minibus funktionieren umso schlechter bzw. gar nicht dauerhaft, je mehr z.B. Flixbus (und andere preiswerte wie z.B. Onebus) die Preise senken bzw. dauerhaft niedrig halten. Onebus ist zu klein, deswegen wird Flixbus ständig als Verursacher der Preissenkungen in Internetforen versteckt von Konkurrenten angegriffen.
Zitat von BLB-Geschäftsführer Haru-Reisen vor wenigen Wochen: "Die Preise sind verdorben", der BDO erwartet höhere Preise (auch das ist Unsinn, vielleicht der Wunsch von BLB-Geschäftsführer Steinbrück - aber wird nicht passieren) und es gab ja noch mehr Versuche, der Branche Preiskämpfe oder Preiserhöhungen einzureden in letzter Zeit.

Wir haben z.B. durchgerechnet, dass bei Berlin-Shuttle die Gewinnschwelle bei ca. 13,50 € für Berlin-HH liegt, sie können den Preis also nicht unter die € 16,- senken. Wären die Preise der Großen also dauerhaft bei ca. € 10,- würden zu wenig Leute die € 16,- (immerhin 60% mehr !) von B-S bezahlen für ca. 30-45min Zeitgewinn im 9-Sitzer, d.h. die müßten den Betrieb irgendwann einstellen. Kostet Berlin-München oft € 30,- oder € 40,- bei den Großen, funktioniert Matzes Minibus. Bei dauerhaft € 15,- bis € 19,- ist das zu bezweifeln. Und bei den Großen ist das ähnlich, da haben einige einen viel zu hohen Kostenapparat z.B. mit teuren Ticketbüros. Berlin-Amsterdam kostet bei Eurolines bisher oft ca. € 60,-. Den Rest dieses Jahres dürfte kaum noch etwas über € 30,- gehen und wenn Flixbus (und ev. noch Megabus da folgen) wird auch kaum noch etwas über € 20,- gehen. Wie soll also Eurolines diese große Preissenkung mitmachen ? Bislang sitzen schon kaum mehr als 10, 12 Leute in den Bussen dieser Linie. Auch die Betreiber von Mitfahrportalen müssen sich übrigens möglichst hohe Preise wünschen - würde jedes Busticket nur noch € 5,- kosten macht sich niemand mehr die Mühe ein Mitfahrauto zu suchen.

Das war in der Luftfahrtbranche oder im Einzelhandel schon ähnlich, Lufthansa zahlt für die riesigen Büroflächen im Airrailcenter in Frankfurt z.B. € 30,- kalt pro qm - Ryanair, Norwegian, Easyjet, Vueling zahlen für ihre Büros garantiert weniger als die Hälfte. Und diese unnötig hohen Kosten setzen sich überall fort, ob bei den Piloten-Pensionen und Gehältern, im Catering, Hotels (Ryanair-Crews schlafen nicht in 4-Sterne Hotels !) usw. . Und die Kunden müssen genau deshalb dort die hohen Preise bezahlen. Deshalb sind klassische Airlines auch stinksauer auf Billigairlines weil ihr eigenes Geschäftsmodell dann nicht mehr oder nur noch wesentlich schlechter funktioniert. Vor 25, 30 Jahren hatte Lufthansa 100% Marktanteil, jetzt sind es noch ca. 50%, in 20, 30 Jahren werden teure Airlines nach klassischem Model fast keine Rolle mehr spielen, viele sind ja schon laufend Pleite (Alitalia, Air Berlin, Iberia etc.) und/oder flüchten sich unter den Schutzschirm einer reichen Golf-Airline die die Startrechte braucht.

Warum ist Karstadt (mal wieder) Pleite ? 17.000 Karstadt-Frauen für 83 Warenhäuser ? Das ist einfach viel zu viel, 205 Leute pro Filiale, da müssten halt ca. 12.000 sofort entlassen werden und die anderen räumen nur noch Waren in die Regale ein und im Erdgeschoß gibt es eine Zentralkasse wie bei Poco, Saturn, IKEA, Baumärkten etc. - das wäre die einzige Rettungsmöglichkeit oder kennt jemand einen der genannten Läden mit mehr als 60 Personen pro Filiale bei gleicher Verkaufsfläche ? Auch hier würde also nur die radikale Änderung des Geschäftsmodells helfen. Alle Wirtschaftsmanager wissen das, aber niemand traut sich das so zu sagen bzw. durchzusetzen. Also gibt es einen langsamen aber dauerhaften Kundenschwund hin zu anderen "moderneren" Einzelhandelsketten - und genauso ist die Wanderung auch von teuren Busanbietern zu preiswerten bzw. weg von der teuren Bahn hin zu den Fernbussen, jede Oma die stirbt ist ein Kunde weniger für die "Alten" und jeder neue Jugendliche ein Kunde mehr für die "Neuen".

Und die "Teuren" versuchen halt teilweise "versteckt" den innovativen Preissenkern (z.B. Flixbus - Ryanair - Primark) möglichst Knüppel in die Beine zu werfen, um möglichst lange ihr antiquiertes kostenintensives Geschäftsmodell aus dem letzten Jahrhundert zu retten. Bei uns in der Vorlesung sind ca. 60 Studenten - alle sehen Flixbus genauso positiv wie offizielle Testergebnisse das sehen - nur wenn man in den beiden Fernbus-Foren als Unwissender lesen würde, käme man komischerweise zu dem Eindruck, dass ausgerechnet Flixbus ein Horror-Laden ist... .

Und noch zum hier gerne von denselben 3, 4, 5 komischen Leuten verbreiteten "Gerücht", dass Flixbus die Preise niedrig halten kann wegen angeblicher Investoren: Das ist kompletter Unsinn - wir sind uns sicher, dass Flixbus bereits im Gewinnbereich ist (auch wenn die das natürlich nicht offiziell groß bekannt geben und Gewinne auf dem Papier für das Finanzamt weggerechnet werden können). Start-up-Investoren beteiligen sich aus Sorge, "etwas" zu verpassen. Falls Flixbus in 10 Jahren der Red-Bull oder Zalando im Verkehrssektor sein sollte, wäre jeder Investor schön blöd gewesen, wenn er am Anfang nicht etwas Geld da reingesteckt hätte.

Mehr zum Thema gibt es übrigens an jeder Wirtschafts-Uni in den Vorlesungen der entsprechenden Professoren Smile
Zitieren
#16
Lass Dich Bitte behandeln!
Zitieren
#17
(10.07.2014, 12:21)Gast schrieb: Und die "Teuren" versuchen halt teilweise "versteckt" den innovativen Preissenkern (z.B. Flixbus - Ryanair - Primark) möglichst Knüppel in die Beine zu werfen, um möglichst lange ihr antiquiertes kostenintensives Geschäftsmodell aus dem letzten Jahrhundert zu retten.

Ach, und warum laufen dann so unglaublich viele Menschen mit teuren Sachen von Jack Wolfskin herum und nicht mit dem Billigramsch von Primark? Rolleyes

Zu Ryanair nur so viel: http://www.aerotelegraph.com/interview-r...-strategie


(10.07.2014, 12:21)Gast schrieb: Mehr zum Thema gibt es übrigens an jeder Wirtschafts-Uni in den Vorlesungen der entsprechenden Professoren Smile

Die werden Dir sagen, dass ein Unternehmen sowohl eine Kostenführerschaftsstrategie (intensive Kostenkontrolle auf allen Stufen des Wertschöpfungsprozesses) als auch eine Differenzierungsstrategie (hochwertige, möglichst einzigartige Produkte) erfolgreich fahren kann. Präferenzen, Einstellungen und Löhne in der Gesellschaft sind unterschiedlich, deshalb gibt es für viele verschiedene Geschäftsmodelle Platz auf dem Markt, nicht nur für billig, billig, billig.
Zitieren
#18
Bei einigen Sachen, die in diesem langen Text stehen dreht sich einem ja echt der Magen um. Aber ich habe mich entschieden, keine Argumentation zu führen, da es von diesem einen Gast ohnehin als bezahlte Stimmungsmache aus der Richtung der "bösen" Unternehmen ausgelegt werden wird.

Vielleicht nur so viel: Es gibt auch Menschen, die die Welt ein bisschen mehr in ihren gesellschaftlichen Zusammenhängen etc. sehen, für die nicht das ultimative Ziel der Wirtschaft darin besteht, Fernbusverkehr oder irgendeine Dienstleistung so billig wie möglich und unter Auslassung aller sozialen, Sicherheits-, etc. Kriterien durchzuführen.

Übrigens finde ich diese Diskrepanz zwischen den letzten Testergebnissen und dem Meinungsbild in den Foren auch seltsam. Dir ist vielleicht klar, dass man eine Verschwörungstheorie auch in der anderen Richtung aufbauen kann.

Noch eine kleine Sache: In der Welt ist NIE etwas eindeutig, es sei denn du betrachtest sie ideologisch. Und es ist eine seltsame Uni, an der du da bist, wo ihr Flixbus als positiv bewertet. Das ist natürlich knallharte Wissenschaft, die Einteilung der Wirtschaft in positiv und negativ.

Nochmal zurück zu dem Buchungssystem von Flixbus, bzw. dessen Betreiber. Es ist schlicht unseriös, mit Null Ausfallquote zu "werben". Wenn dann der Ausfall wie letztens passiert ist natürlich die Schadenfreude groß.
Zitieren
#19
(10.07.2014, 12:21)Gast schrieb: Da knirscht gar nix - es ist immer nur sehr auffällig, dass nur in zwei Internetforen ca. ein halbes Dutzend Leute seit Jahr und Tag ständig versucht, immer Flixbus als möglichst negativ darzustellen. Das Problem ist nur, dass alle "normalen" Fahrgäste Flixbus bevorzugen (beste Testergebnisse und höchste Auslastungszahlen, Busse sind sogar Di/Mi. voll besetzt) und sehr zufrieden mit Flixbus sind - wer steckt also hinter diesem gezielten Negativmarketing ?

Warum regst Du Dich eigentlich immer so auf? Lass den Leuten doch ihre Ansichten.

Deine eigenen Meinungen sind doch auch eingefärbt. Deine Pro-Flixbus-Postings kommen doch hier mit der selben Regelmäßigkeit, wie bei fernbus-bewertung.de auf negative Kundenbewertungen inzwischen postive Erfahrungen zu FlixBus kund getan werden.

Man fragt sich schon, wieso über Flixbus so viel geschrieben wird und man über Mein Fernbus gleichzeitig (im Verhältnis zu einem doppelt so großen Netz) eher wenig lesen kann?

Aber ich bin mir sicher, Du weißt die Antwort oder sollte ich jetzt sagen, Ihr wißt die Antwort?

Sofern Ihr seriös seit, müßt Ihr nicht unter dem Deckmantel der Anonymität in einem Forum schreiben, sondern würdet Eure viel besagten Erkenntnisse transparent machen.
Zitieren
#20
Ganz ehrlich, da scheint jemand gaanz viel Langeweile zu haben und/oder wird für seine Postings bezahlt. Ich jedenfalls bin bei der Hälfte ausgestiegen und hab den Rest nur noch schnell quer gelesen.

(10.07.2014, 12:21)Gast schrieb: Da knirscht gar nix - es ist immer nur sehr auffällig, dass nur in zwei Internetforen ca. ein halbes Dutzend Leute seit Jahr und Tag ständig versucht, immer Flixbus als möglichst negativ darzustellen. Das Problem ist nur, dass alle "normalen" Fahrgäste Flixbus bevorzugen (beste Testergebnisse und höchste Auslastungszahlen, Busse sind sogar Di/Mi. voll besetzt) und sehr zufrieden mit Flixbus sind - wer steckt also hinter diesem gezielten Negativmarketing ?

Schonmal überlegt, dass viele negative Berichte daher kommen könnten, dass bei Flix vieles nicht so läuft wie es laufen sollte / könnte?
Und zum Thema Testergebnisse: In dem einen ist Flix der große Gewinner, im nächsten der ADAC. Komisch, oder?

(10.07.2014, 12:21)Gast schrieb: Genauso absurd ist es, wenn jemand höhere Preise fordert, sowas ist einfach nur absurd und komisch - alle "normalen" Leute wollen natürlich so niedrige Preise wie möglich

Gut, dann bin ich halt nicht "normal". Klar fahre ich gern günstig, aber dann auch nicht um jeden Preis (und das ist ausdrücklich nicht auf Flix bezogen). Ich fahr mit dem, der für mich die zeitlich beste Verbindung zum gewünschten Ziel hat, denn was soll ich wo um Mitternacht ankommen, wenn das dann 3,- € billiger als ne Tagverbindung ist.

(10.07.2014, 12:21)Gast schrieb: Zitat von BLB-Geschäftsführer Haru-Reisen vor wenigen Wochen: "Die Preise sind verdorben", der BDO erwartet höhere Preise (auch das ist Unsinn, vielleicht der Wunsch von BLB-Geschäftsführer Steinbrück - aber wird nicht passieren)...

Ich denke nicht, dass das Unsinn ist. Höhere Preise werden kommen. Man denke nur mal daran mit welchen Preisen die Billigflieger angefangen haben und wo sie heute preislich liegen.

(10.07.2014, 12:21)Gast schrieb: Und die "Teuren" versuchen halt teilweise "versteckt" den innovativen Preissenkern (z.B. Flixbus - Ryanair - Primark)...

Dazu sag ich nur: Schonmal mit Ryanair geflogen? Da hast ungefähr so viel Komfort wie tw. im Bohr-Bus zwischen Frankfurt und Köln. Hinzu kommen bei Ryanair noch hundert verschiedene, tw. im Buchungsprozess schön versteckte Zusatzkosten, so dass der Billigflug am Ende gar nicht mehr billig ist.

Und zu Primark ist mir eh jedes Wort zu viel. Wer da kaufen will, soll das machen, soll sich aber nicht wundern, wenn man die Sachen nach ein paar Mal waschen entsorgen kann.

(10.07.2014, 12:21)Gast schrieb: Falls Flixbus in 10 Jahren der Red-Bull oder Zalando im Verkehrssektor sein sollte, wäre jeder Investor schön blöd gewesen, wenn er am Anfang nicht etwas Geld da reingesteckt hätte.

So lange bei Flix dann bessere Arbeitsbedingungen herrschen als bei Zalando, dann ist die Welt doch in Ordnung.

Uups, jetzt hab ich mich doch durch den ganzen Beitrag gearbeitet. Wollte ich doch gar nicht. Na ja, vlt. habe ich ja auch Langeweile. WinkDann schaun mer mal, was die Nacht so bringt.
Zitieren