Ingolstadt anbinden
#11
Lieber Busexperte,

(03.04.2014, 18:47)busexperte schrieb: Mit 2 Bussen könnte man schon einen Stundentakt machen, bei günstigem Preis von z.B. € 5,- 6,- 7,- sind die Busse sofort voll.

Und genau hier möchte ich anzweifeln dass es sich für Pendler lohnt. Ich habe mal die Bahnwebseite angeschmissen und Ingolstadt-München als Monatszeitkarte angegeben - im Monat sind das im ICE knapp 300 € (Nahverkehr ca. 250€), bei Jahreskartenbuchung noch etwas weniger. Das macht bei gedachten fünf Arbeitstagen pro Woche und vier Wochen pro Monat also 20 Arbeitstage, damit knapp 15€ pro Tag, 7.5€ pro Fahrt. Außerdem gibt es in Bayern noch diese AboPlus-Zeitkarten bei denen man noch Zeitkarten für die Verkehrsverbünde kriegt. Warum sollte ich dann den deutlichen Mehr-Komfort eines ICE für 15€ pro Tag gegen einen Bus tauschen, vor allem wenn mich der Zug zum Hbf karrt wo ich wunderbar Anschluss an alle S-Bahnen, vier U-Bahnen und diverse Trams habe? Was dir vielleicht nicht bewusst ist, in Garching fährt nur eine U-Bahn und außerhalb der Hauptverkehrszeit auch nur alle 20min(!). In die Münchner Innenstadt brauchst du dann auch noch 7 Ringe für eine Zeitkarte, sind nochmal 100€ pro Monat. Klar ist dass nur eine Rechnung für Innenstadt-Innenstadt und individuell würde das anders ausgehen, es arbeitet ja auch nicht jeder am Marienplatz. So richtig Sinn sehe ich für deine Pendlerverbindung aber nicht. Und noch was: Den Stundentakt, zur Hauptverkehrszeit auf der vollen A9 mit zwei Bussen? Träum weiter.
Zitieren
#12
Diese Fernpendlerbusse funktionieren in vielen Ländern Europas bestens - das sollte also auch bei uns funktionieren... - für einen Gutverdiener mag es auf ein paar Euro nicht ankommen, für Schüler, Studenten, Rentner etc. aber schon... - und die haben z.T. Freifahrt in Verkehrsverbünden mit Semesterticket. Die Busunternehmen können ja auch Monatskarten und Jahreskarten anbieten.

Beispiel die Strecke Oxford-London. Da fahren sogar zwei verschiedene Busmarken in sehr hohen Taktfrequenzen mit größten Bussen (Astromegas mit 90 Plätzen von Oxford-Tube (Stagecoach) und Plaxton Elite I mit 75 Plätzen von Oxford-Bus). Die Busse fahren sogar die ganze Nacht durch so stark hat sich die Nachfrage im Laufe von wenigen Jahren entwickelt.

Staus sind auf der A9 sehr stark zeitlich begrenzt und meist erst hinter Fröttmaning - es ist auch eher zähflüssiger Verkehr, das kostet maximal wenige Minuten - kenne alle Autobahnen bestens persönlich... Smile. Da sind die Staus in und um London wesentlich mehr und länger... .

Weitere Top-Routen für Pendellinien wären z.B. Karlsruhe-Stuttgart und Hannover-Braunschweig. Wenn man das ähnlich organisiert wie z.B. die Oxford-Tube, d.h. mit 3, 4 Haltestellen in beiden Städten wird das super angenommen werden.
Zitieren
#13
Zur Debatte, ob sich Pendlerbusse (jetzt schon) wirtschaftlich betreiben lassen, vermag ich leider nichts beizutragen. Aber eine andere Anregung würde ich gerne hervorheben bzw. zur Diskussion stellen:
Sollten nicht die Fernbusanbieter versuchen, Verträge mit den örtlichen ÖPNV Betreibern zu schließen? D.h., eine Art City Plus Ticket, mit welchem ich gegen einen kleinen Aufpreis gegen Vorlage meines Fernbustickets die An- und Abfahrt zum Fernbus im örtlichen Regionalverkehr zubuchen kann.
Ganz optimal (gerade für Ingolstadt) wäre auch ein "Zug zum Bus-Ticket;" mit dem ich z.B. für 9,90 € die Fahrt zum nächsten Fernbushalt bei den Bahn buchen könnte. Das wäre u.U. sogar eine Win-Win Situation für Bus und Bahn. Ich bin auf Eure Gedanken gespannt.

PS: Habe gerade mal bei Facebook auf der Flixbus-Seite gepostet:

Zur Debatte betreffend neuer Linien (Anbindung von Augsburg und Ingolstadt) würde ich gerne auf die Diskussion bei Busliniensuche.de verweisen. Vielleicht wäre das ja auch für Eure Routenplaner interessant. Bitte gebt doch den Link weiter. Eine kleine Stellungnahme von Euch wäre dort natürlich auch mehr als willkommen; Hier der Link: http://www.busliniensuche.de/forum/t-ing...en#pid3511
Zitieren
#14
(04.04.2014, 18:52)busexperte schrieb: Diese Fernpendlerbusse funktionieren in vielen Ländern Europas bestens - das sollte also auch bei uns funktionieren... - für einen Gutverdiener mag es auf ein paar Euro nicht ankommen, für Schüler, Studenten, Rentner etc. aber schon... - und die haben z.T. Freifahrt in Verkehrsverbünden mit Semesterticket. Die Busunternehmen können ja auch Monatskarten und Jahreskarten anbieten.

Lieber Busexperte, das ist ein Widerspruch in sich: Du erzählst etwas von Pendlerbussen und führst dann als Beispiele Schüler, Studenten und Rentner an. Wie viele Schüler, Studenten oder Rentner (!) pendeln denn zwischen München und Ingolstadt, und zwar täglich zu festen Uhrzeiten damit eine gute Auslastung im Bus erreicht würde? Ich würde diese Zahl als verschwindend gering ansehen, ohne sie aber genau zu kennen. Es sind wohl hier eher Arbeitnehmer, die bei Siemens, BMW und co bzw. in Ingolstadt für die andere Richtung bei Audi arbeiten. Die meisten die eine so lange Strecke von einer Stunde pro Richtung täglich pendeln krebsen dann eher nicht auf Armutsniveau vor sich hin. Warum sollte einer der bei Siemens in Neuperlach arbeitet und in Ingolstadt lebt nach Garching ne Stunde mit dem Bus und dann mit der U6 und dann U5 nochmal über ne halbe Stunde bis Neuperlach fahren? Total widersinnig wenn man in 50 min am Hbf und in 15min dann auf Arbeit ist.

Versteh mich nicht falsch, ich bin den Fernbussen nicht abgeneigt. Aber zwischen Ingolstadt und München existiert eine ziemlich gute Zugverbindung. Alleine zwischen 6 und 8 fahren ca. acht Züge in die eine oder andere Richtung, mit einem Monats- oder Jahresticket wo ich auch am Wochenende fahren und am Samstag noch jemanden mitnehmen kann ist dass doch ein kaum schlagbares Angebot. Wenn du das unterbieten willst musst du wohl für 5€ oder weniger die Strecke im Bus anbieten. Wie soll so etwas wirtschaftlich sein? Rechne mir (und dir selber) das bitte vor.
Zitieren
#15
Dann sind wir da halt unterschiedlicher Meinung... - ich denke, dass die Relation Ingolstadt-Garching U6 gut funktionieren müßte - gerade mit der U6 erreicht man die meisten Studi-Wohnheime, UNI-Gebäude und das Ausgehzentrum (Schwabing) und weite Stadtgebiete Münchens direkt. Wer direkt zum Hbf. möchte, kann ja den Zug nehmen - viele andere würden sicher den Bus nehmen. Vielleicht probiert es ja mal ein Unternehmen zukünftig aus, dann sehen wir, ob es läuft. Solche Kurzstrecken lassen sich - bei entsprechender Auslastung - für ca. € 5,- bis € 7,- bestens betreiben. Das sind 70km Strecke. Ein Fahrer fährt 2 x hin und rück, wird dann abgelöst und löst dann selber wieder ab nach einer Stunde Pause. So laufen viele Regionalbuslinien überall auch. Mit Billig-Doppeldeckern (MAN-Beulas Jewel 15m, VDL Synergy 140 etc.) ca. 90 Plätze überhaupt kein Problem, WENN die Linie gut angenommen wird.

Eine deutsche Kurzrelation, die offenbar schon ganz gut klappt mit sehr hoher Frequenz ist Karlsruhe-Stuttgart. Es gab berteits öfter Berichte im Internet, dass viele Fahrgäste genau nur dieses kurze Stück fahren... .
Zitieren
#16
Ihr Völker der Welt ... schaut auf diese Stadt !
Nein, nein, Ernst Reuter meine ich nicht.
Vielmehr wird das wohl der Bürgermeister der Stadt (?) Medebach im Hochsauerlandkreis ausrufen. Gut, die 8.ooo Einwohner Zahl konnte man nicht halten, aber 7.847 ist ja auch schon etwas.
Es reicht immerhin für eine tägliche internationale Busverbindung mit Meinfernbus nach Amsterdam. Sicherlich wird demnächst dort ein Interkontinental-Busbahnhof errichtet.
Ja liebe Medebacher, hier spricht der reine Neid der 125.088 Ingolstädter und der weiteren 375.ooo Einwohner im Umland.
Was habt Ihr, was wir nicht haben?
Sind es die Center-Parcs oder die (laut Wiki) ca. 70 % CDU Wähler.
Unser Seehofer kommt aus Ingolstadt und holt in seinem Stadtteil Gerolfing mindestens genau so viele Stimmen.
Wenn MFB, Flixbus oder der ADAC-Postbus hier nicht bald halten, dann werde ich entweder nach Medebach umziehen oder selbst eine Linie eröffnen, z.B. Schwarzbus, mit stündlicher Nonstop Expressverbindung zwischen Bushaltepunkt Ingolstadt (unmittelbar zwischen Müllverbrennungsanlage und Raffinerie) und Interkontinentalbusbahnhof Medebach (gegenüber des neu dorthin verlegten Kanzleramtes). Wink
Zitieren
#17
Hallo andreasblank,

herrliche Mischung aus Hilferuf und Satire.

Diese Entwicklung ist sicher auch ein Thema für die Tagesthemen mit dem "Bericht aus Prüm" (Standort des Kanzleramts). Smile

Ich wünsche Dir weiter viel Erfolg beim Kampf um den Fernbushalt Ingolstadt!
Zitieren
#18
Die Linie steuert ganz bewußt Richtung Center Parcs... - die leben fast nur von Niederländern, die die sauerländer Berge mögen, die sie daheim nicht haben... .

Ingolstadt wird auch noch kommen, nur Geduld... Smile
Zitieren
#19
Geduld, Geduld, immer nur Geduld, ick hab die Schnauze voll, ick soll immer Geduld haben, aber busexperten haben keine Geduld oder was?
Zitieren
#20
Unser flehen wurde erhört. Und das sogar von Flixbus und nicht den Grünen. Werde beantragen, den heutigen Tag als Feiertag in Ingolstadt einzuführen.
Zitieren