Insolvenzanmeldung
#11
(09.11.2014, 18:35)Gast schrieb: Ich hätte den Jungs von DeinBus.de jedenfalls einen Erfolg unter gerechten Marktbedingungen gewünscht und gegönnt. Und wer behauptet, die haben alles falsch gemacht, der hat eindeutig keine Ahnung vom Busgeschäft.

Da gebe ich Dir recht. Nur was ist die Definition von gerechten Marktbedingungen. Hier werden die Meinungen realtiv weit auseinander gehen.
Zitieren
#12
(09.11.2014, 17:32)Gast schrieb:
(09.11.2014, 15:37)Gast schrieb: Dann nenn mir mal ein Normalpreisticket der Bahn für 10 Cent pro Km!?
Wer bei der Bahn den umrabattierten Normalpreis bezahlt, hat es nicht anders verdient.

Also 10 ct/km hab ich bei der Bahn eigentlich immer bekommen (Sparpreis BC25). Vielleicht jetzt nicht für die attraktivsten Verbindungen, aber die 4-Uhr morgens-Verbindung muss man dafür auch nicht nehmen. Buchung war meist 4/5 Tage vorher.
Zitieren
#13
(09.11.2014, 17:32)Gast schrieb: Immer wenn ich Flixbus oder Meinfernbus fahre ist die Auslastung bei min. 80%
Ich habe das zwar schon mal erklärt, ich mache es aber gerne nochmal.

Es ist statistisch sehr wahrscheinlich, dass auch Du in einer Verkehrszeit unterwegs bist, zu der auch viele andere fahren. Einmal als Zahlenbeispiel:

Es fahren zwei Busse, beide mit 50 Sitzplätzen:

Bus 1: 45 Sitzplätze besetzt (90% Auslastung)
Bus 2: 5 Sitzplätze besetzt (10% Auslastung)

Im Durchschnitt bedeutet das eine Auslastung von 50%. Wenn man nun aber alle Fahrgäste zur Auslastung des Busses befragt werden 45 sagen, der Bus war zu 90% ausgelastet und 5, er war nur zu 10% ausgelastet. Im Durchschnitt käme bei der Befragung dann eine Auslastung von 82% raus. Das obwohl es eigentlich nur 50% sind. Wir dürfen uns also nicht von der gefühlten Auslastung täuschen lassen.

Ich saß sowohl bei FlixBus als auch bei Meinfernbus schon in Bussen mit etwa 30% Auslastung. Das war dann meist zur Nebenverkehrszeit. Öfter saß ich natürlich in Busen mit höherer Auslastung, da natürlich auch ich eher zur Hauptverkehrszeit reise.
Zitieren
#14
Habe gerade mal nachgeschaut wie es aussieht

Heute am Montag das ist bestimmt nicht die Hauptverkehrszeit:

07:45—10:55 Es ist noch 1 Sitzplatz frei

09:45—12:55 Fahrt ist leider ausgebucht

11:45—14:55 Es sind noch 14 Sitzplätze frei

12:15—15:25 Es sind noch 11 Sitzplätze frei

13:45—16:55 Es sind noch 14 Sitzplätze frei

15:45—18:55 Es sind noch 17 Sitzplätze frei

17:45—20:55 Es sind noch 11 Sitzplätze frei

Also ich sehe da der Bus ist überall zu 50% belegt und im Laufe des Tages gibt es garantiert noch etliche Spontanbucher.
Zitieren
#15
Also Auslastungen sagen nix über Kostendeckung oder Gewinn aus.
Warte daher man gespannt auf die Bilanzveröffentlichungen für 2013 zum Jahresende Wink
Zitieren
#16
Ja klar erst meckern, es ist unrealistisch eine hohe Auslastung durchgehend zu haben und jetzt auf einmal.
Auslastungen sagen nix über Kostendeckung aus Smile

Wenn Steinbrück es jahrelang geschafft hat mit Mondpreisen und einer Auslastung die gegen 10% ging rentabel zu arbeiten, dann kannst du dir selber ausrechnen, wie man mit Normalpreisen und einer hohen Auslastung Gewinne machen kann, das ist ein einfacher Drei-Satz Smile
Zitieren
#17
Ich bin auch weiterhin der Meinung, dass eine dauerhafte mind. 80%ige Auslastung nicht zu allen Fahrzeiten möglich ist.
Und Du sagtst es ja selber, bei Normalpreisen ist eine Auslastung von nur 10% möglich (Gewinnbringend wären übrigens eher 20% bis 25%).
Die mit mind. 80% ausgelasteten Busse sind nicht mit Normalpreisen so gut ausgelastet, sondern durch die Dumpingpreise. Also nix mit einfachen Dreisatz. Hat einer von Euch mal in einem Busbetrieb gearbeitet und kennt die Kalkulationen? Vermutlich nicht.
Zitieren
#18
Laut dem Insolvenzverwalter von Deinbus haben sich bereits mehrere Investoren gemeldet, die Deinbus kaufen wollen. Sowohl Finanzinvestoren als auch aktive Fernbusunternehmen aus dem In- und Ausland.

Grosse deutsche Busunternehmer sollten eventuell die Chance nutzen durch den (vermutlich recht billigen) Kauf von Deinbus zum viertgroessten Anbieter bundesweit zu werden. Beispiele: DerSchmidt aus Wolfenbuettel von MFB oder EliteTraffic von Flixbus.
Beide fahren im Norden aktuell diverse Linien mit ca. 20 Bussen, haben noch viele andere Busse im Hintergrund und haetten mit den Suedpartnern von Deinbus schnell ein bundesweites Grundnetz zusammen. Standardlinien auf Hauptstrecken zu genehmigen dauert nur wenige Wochen, die Deinbus-Busse sind also schnell umgesetzt auf wichtige Hauptstrecken und bringen dann schnell mehr Fahrgaeste und bessere Zahlen. Eine attraktive Kooperationsform mit den Deinbus-Buspartnern unter der Federfuehrung vom "grossen" Unternehmer und mit dem bekannten Namen Deinbus koennte sehr erfolgreich sein.

Was sind die Alternativen ?
Ein Busunternehmen z.B. aus dem Ausland kauft Deinbus, das ist dann fuer die der Einstieg in den deutschen Markt. Moeglicherweise bleibt dann aber nur der Name erhalten wie erst im April in Finnland passiert mit onnibus.fi beim Kauf durch Stagecoach.

Beim Einstieg von Finanzinvestoren ist es generell sehr unsicher, wie es weiter geht.

Also dann besser: Ein "grosser" deutscher Busunternehmer uebernimmt Deinbus, die "alte" Dachmarke Flix oder MFB ersetzt die dann fehlenden Busse schnell durch andere Buspartner und es ensteht ein attraktiver vierter bundesweiter Busanbieter. Der deutsche Fernbusmarkt ist gross genug fuer 4 Grosse, aktuell sind z.B. weder die Bereiche "Luxus-Fernbusse" noch "Schnell-Fernbusse" besetzt. Mit einer strategischen Neuausrichtung und einem Grundnetz mit ca. 40-50 Bussen koennte man dann in 2015 neu starten und den Kundenstamm und den recht bekannten Namen Deinbus nutzen.

Hab ich was verpasst? Ist heute "Tag des Unsinns"?

Ein Mittelstandsunternehmen kauft ein Busmarke und finanziert dann noch 20 bis 30 neue Busse?

Hier ist ja jemand man ganz viel wirtschaftlichem Sachverstand bei der Sache.
Zitieren
#19
Ohne dass ich sie jetzt alle nenne, aktuell sind mehr als 10 Buspartner in Deutschland im Einsatz, die mehr als 60, 70 eigene Busse besitzen. Viele haben die meisten aber in ihren Hausfarben lackiert und nur wenige als offizielle Fernbusse, z.T. laufen auch noch viele als Stadtbusse.

Hinter Elite-Traffic steckt z.B. Bergkvarabuss.se - die haben aktuell ca. 1060 Busse und fahren auch viele Fernlinien in Schweden. Als EliteHamburg vor ein paar Jahren Pleite war, haben sie die gekauft - vielleicht bieten sie ja jetzt auch bei Deinbus mit.
Die Albus-Dr.Richardgruppe ist auch sehr gross z.B. . Der-Schmidt hat z.B. ca. 80 Busse und sogar einen eigenen privaten ZOB mit Abfertigungsterminal wie bei Kreuzfahrtschiffen und viel mehr Verwaltungsmitarbeiter als Deinbus z.B. . Nicht von den Webseiten irritieren lassen, die sind oft beim Fuhrpark nicht aktuell. Der Schmidt hat z.B. mehr als 20 neue Tourimo 3-Achser in Hausfarben - keiner ist auf den Webseiten zu sehen und bei MFB laufen nur Schmidts MAN-Busse. Grafs-Reisen hat z.B. auch ca. 100 eigene Busse. Dazu kommen noch sehr grosse, die aktuell nicht im Fernbusverkehr sind, wie z.B. Mundstock oder Bvb.net . Vielleicht hat da einer nur auf die Gelegenheit gewartet, jetzt guenstig einzusteigen.

Bitte richtig nachrechnen: Diese grossen Partner setzen aktuell ca. 20 Busse als Fernbusse ein, dazu kommen ca. 20 Busse von Deinbus = 40 und im Rahmen einer Neuausrichtung ist sicherlich hier und da auch noch etwas Geld/Kredit da fuer wenige neue Busse mehr sowohl beim grossen als auch bei einem Teil der kleinen Buspartner = ca. 50.

Man muss auch sehen, dass es Deinbus normalerweise jetzt recht billig geben wird (es sei denn, mehrere Interessenten puschen sich gegenseitig hoch). Einen gewissen Wert haben praktisch nur der Name und der Kundenstamm (E-Mailadressen etc.). Linienkonzessionen sind quasi wertlos, kann jeder sofort neu beantragen und hat sie in 4-8 Wochen und die bisherigen Buspartner kann bei Firmenende auch jeder sofort abwerben. Gerade grosse Mittelstaendler verfuegen bereits ueber eine ausreichende Buerostruktur - kaufen quasi nur den Namen und die Kunden mit 3, 4 Top-Mitarbeitern und sind dann sofort die Nr. 4 im deutschen Markt.
Die paar Tausend Kunden von Deinbus sind schlaue sparsame online-affine Studis, die finden andere Fernbusanbieter auch schnell so oder kennen sie eh schon lange - also normalerweise reden wir hier nur von einer fuenfstelligen Summe - in erster Linie fuer den relativ bekannten Namen, den auch z.B. angrenzende Auslaender wie z.B. Schweden, Daenen oder Niederlaender leicht verstehen. Es sei denn, mehrere Bieter puschen sich extrem hoch. Und eine fuenfstellige Summe ist selbst fuer kleinere Mittelstaendler mit nur 10 oder 15 Bussen kein Problem. Und wenn z.B. Albus jetzt seine 20 MFB-Doppeldecker in Deinbusfarben umklebt und MUC-BER "alleine" faehrt unter dem neuen Namen Deinbus ? Rennen dann alle bisherigen MFB-Fahrgaeste weg ? Nein. Aber Albus bekommt dann die 22,- von jedem Ticket 100% selber und nicht nur 1,XX pro km.

Wer koennte denn sonst noch aktuell mit dem Insolvenzverwalter verhandeln wie mitgeteilt ?
Netinera waere z.B. denkbar. Sind mit Bils (120 Busse davon 1 fuer Flixbus) und Sippel (150 Busse) schon gut im deutschen Bussektor dabei. Nettbuss ? SWEBUS ? Nobina ? Veolia ? Keolis ? Alles Verkehrskonzerne mit viel Geld und vielen Bussen... . Unibuss Ekspress AS/Lavprisekspressen.no ?
Stagecoach ? Deinbus waere zwar viel zu klein fuer Stagecoach-Ansprueche, aber der Name ist gut fuer den deutschen Markt. Megabus ist schon 2 x belastet mit dem Inselmarkt und dem USA-Markt, ein eigener deutscher Name wie Polskibus/Polen, Onnibus /Finnland oder Manabus/Neuseeland waere auch fuer Stagecoach besser. Wenn man jetzt noch 100 D/CH/OE- Linien unter dem Namen Megabus starten wuerde, waere das nicht optimal sondern verwirrend mit Webseiten, Facebookseiten, Hotlines, Netzplaenen etc. .
Ecolines, Lasta oder StudentAgency ? Haben genug eigene Probleme ihre aelteren Busse zu ersetzen, also nicht vorstellbar. Simpleexpress ? Schon eher denkbar, haben auch in 2014 noch in weitere Laender expandiert und neue Busse gekauft. Eurobus.ch ist auch sehr gross und kapitalstark sowie denkbar ware noch ein grosser Osteuropalinienbetreiber wie z.B. Sindbad oder Kantic.
Dass Flixbus oder MFB auch mitbieten ist kaum denkbar, ebensowenig Postbus/IDBus oder die Bahn/Berlinlinienbus/Arriva. Erstere beiden werden eventuell Wechselangebote an die einzelnen Buspartner machen wie vor kurzem bei City2City passiert.
Zitieren