Keine Nachtbusse mehr
#21
Ich habe noch eine andere Theorie. Die (oder zumindest eingie) Buspartner wollen keine Nachtverkehre mehr fahren. Der Unfallbus war immerhin fast ein wirtschaftlicher Totalschaden. Ausserdem ist es nicht gut für das Image und die Fahrpersonale sind von Nachtschichten vielleicht auch nicht begeistert. Derzeit wird noch verhandelt. Also weiss man noch gar nicht, in welchem Umfang künftig noch Nachtfarten angeboten werden.
Zitieren
#22
mhmmm, tja, wildes spekulieren. Fakt ist, dass die Nachtbusse die Geldbringer sind, viele andere MFB-Busse sind ja oft schon seit Monaten eher nur sehr durchwachsen besetzt, 1 Nachtlinie kann da 2, 3 Neben-Linien mit geringem Verlust ausgleichen. Und die Buspartner wollen jetzt nachts mehr Geld als die GESCHAETZTEN ca. 1,10 bis 1,20 pro km haben. Schliesslich waeren die Chancen gut fuer die Unternehmer vor allem nachts ihre Busse auch ohne Dachmarke selber vollzukriegen und haetten dann deutlich mehr in der Kasse. Albus z.B. setzt nachts 4 bis 8 meist vollbesetzte Doppeldecker auf Berlin Muenchen ein. D.h. MFB macht allein mit diesen Bussen pro Tag mehrere Tausend Euro Gewinn. Die km Pauschale fuer Albus plus die sehr geringe Pro Kopf Praemie ist im Vergleich dazu sehr gering. Soll heissen, der Unternehmer hat den ganzen Einsatz und das ganze Risiko, bekommt im Verhaeltnis dafuer aber einen viel zu geringen Anteil vom Gewinn. Der versickert eher im extrem grossen Verwaltungsapparat von MFB. Desweiteren ist die zweijaehrige Vertragsfrist bei vielen Unternehmern jetzt rum und da wird vermutlich auch hart hinter den Kulissen verhandelt um mehr vom Kuchen abzubekommen. Je mehr sich Suchmaschinen wie busliniensuche.de etablieren, umso leichter wird es fuer Unternehmer selber den Bus voll zu bekommen auch ohne Dachmarke und vor allem groessere Unternehmer wie z.B. Albus mit ca. 30 Doppeldeckern sind nicht so leicht zu ersetzen.

Mit einem Unfall hat das meiner Meinung nach nichts zu tun, dafuer gibt es Versicherungen und Unfaeelle wird es immer mal wieder geben. Und MFB schadet sich aktuell selber enorm, die Buchungen immer noch nicht freizugeben. Freiwillig wuerde das niemand machen, das kann nur unter dem Zwang sein, dass man fuer einen Teil der abspringenden Partner noch keine neu einspringenden Busse gefunden hat. Das lief ja bei den frueher schon abgesprungenen Partnern aehnlich, die Fahrten wurden dann von anderen Buspartnern uebernoimmen. Wie gesagt, ALLES SPEKULATION, Fakt ist aber, dass jetzt eine Reihe von Vertraegen auslaufen.
Zitieren
#23
Ist das mit den zwei Jahres Verträgen auch Spekulation?
Zitieren
#24
Finanziert den kleinen Busfirmen so eine Investition denn die Bank?
Zitieren
#25
Busse werden normalerweise aehnlich wie Einfamilienhauser von Banken finanziert, d.h. der Unternehmer bringt einen kleineren Teil selber mit, den Rest streckt die Bank vor. Solange die Busse rollen ist alles gut, deswegen musste Nordrheinbus ja damals sofort Insolvenz anmelden als der Vertrag mit C2C abgebrochen war, 4 neue Busse ohne Arbeit, das bringt sofort Verluste ohne Ende. Mit dem neuen Vetrag von Flix war die Insolvenz dann sofort wieder vom Tisch.

Das mit den Zweijahresvertraegen ist keine Spekulation, viele Partner der ersten Stunde sind ja zum 1.1.2013 eingestiegen, der 1.1.2015 ist in 8 Wochen.

Ich vermute folgendes dahinter SPEKULATION.
Rechnet doch mal den Gewinn einer einzigen MFB-Nachtfahrt aus. Die Busse sind meist voll besetzt und viele Tickets werden auch zu den hoeheren Preisstufen verkauft. Manche Plaerze koennen sogar 2 x verkauft werden durch die Tagesrandlagenverbindungen der Nachtbusse. Ganz grob sind die Bruttoeinnahmen mit einer einfachen Nachtfahrt im Bereich von 2000 bis ueber 3000 Euro mit einem Doppeldecker. Und was bekommt jetzt davon der Busunternehmer ?
GESCHAETZT z.B. 1,20 Euro pro km plus GESCHAETZT 1 Euro pro Kopf Praemie fuer jeden Fahrgast (die Zahlen sind geschaetzt, aber so lauft das Abrechnungsmodell von MFB). Also ueber den Dauemen bekommt der Unternehmer beim Nachtbuseinsatz nur ca. 1/3 und MFB 2/3 der Gelder und da wird sich niemand finden, der das als gerecht ansieht.

Und die ganzen Investitionen (ein Doppeldecker ohne Mengenrabatt kostet ca. 340.000 bis 420.000), das Problem mit den Fahrern, Nachtzuschlaege, Hotelzimmern, alle Risiken etc. haben die Unternehmer. Wenn ich Unternehmer waere wuerde ich da auch mehr vom Einnahmenkuchen abhaben wollen als bisher. Also setze ich ein Ultimatum, entweder ab Tag X mehr Geld oder ich fahre nicht mehr nachts.
Alle anderen Erklaerungen sind fuer mich nicht plausibel und MFB wuerde nicht ohne Not auf riesige Geldsummen verzichten. Durch die aktuelle Nicht-Buchbarkeit gehen riesige Geldsummen verloren und obendrein noch zur Konkurrenz was besonders schlimm ist. Sowas macht man nicht wegen einem Unfall oder angeblicher Fahrplanprobleme, da sitzen ueber 20 Leute im Buero nur fuer Fahrplaene, die haette man laengst aendern koennen.

Diese Theorie wuerde auch dieses Geruecht einer voruebergehenden Einstellung von Nachtlinien stuetzen. Die Einstellung ist dann halt so lange, bis man andere Unternehmer gefunden hat, die zu den bisherigen Konditionen die Nachtlinien fahren. MFB braucht halt die grossen Gewinne aus den Nachtlinien zur Querfinanzierung der riesigen Verwaltung und von schwachen Nebenlinien. Deshalb koennen sie da jetzt nicht einen groesseren Teil der Gelder an die Unternehmer abgeben. Also moeglichweise werden jetzt tatsaechlich Nachtlinien eingestellt und dann im Jan. oder Febr. mit neuen Unternehmern wieder eroeffnet.
Zitieren
#26
Unglaublich ! Nachwievor nix nachts buchbar !

TIPP fuer Onebus, LutzKocher, Innliner, Deinbus etc. -
JETZT schnellstens Nachtbusse ohne Ende auf den Ex-MFB-Linien einrichten !
Diese Nachtbusse sind staendig bestens gebucht gewesen, hier kann man jetzt easy Fahrgaeste uebernehmen.
Onebus, Deinbus und LutzKocher koennen ihre Busse einfach ab Berlin bzw. Muenchen entsprechend verlaengern,
Innliner braucht nur eine Fahrplanaenderung, die ist in 2 Wochen genehmigt.
Flixbus koennte vielleicht noch 2 Blaguss Doppeldecker auf Berlin-Muenchen zusaetzlich einsetzen.

Zum Thema Versicherungen:

Die Versicherung zahlt keinen Cent, wenn sie nachweisen kann dass der Unfall durch Fahrlässigkeit verursacht wurde zB durch Verstoß gegen die Lenk- und Ruhezeiten oder gegen die maximal zulässige Arbeitszeit. Die Fahrerkarte wurde sicher durch die Polizei nach dem Unfall ausgelesen und die Versicherung kann die Daten sicher anfordern, wenn es dann zum Schluss ums zahlen oder auch nicht zahlen geht.
Zitieren
#27
Liebe Leute von Onebus und Flixbus - bitte dringend die Nachtlinie Ruhrgebiet-Berlin taeglich uebernehmen !
Zitieren
#28
Die Theorie 27.10. 14:46 klingt am plausibelsten... -
unglaublich das ganze, bin erst vor wenigen Wochen mit einem vollbesetzten MFB-Nachtbus gefahren.
Zitieren
#29
Bei vier Linien (5 Fahrtenpaaren) wurde heute der Buchungszeitraum verlängert, teilweise bis Anfang 2015.
Die Einstellung des gesamten Nachtverkehrs ist damit offensichtlich vom Tisch.
Zitieren
#30
Endlich wieder da!!!
Zitieren