Kleine Unwegbarkeiten bei der Megabus-Buchung
#1
Der Nutzer sciurus hat mal eine Fahrt bei megabus.com gebucht.

List sich ganz interessant.

http://fernbusforum.forumprofi.de/showth...15#pid5515
Zitieren
#2
Vielen Dank für die Verlinkung. Angesprochen wurden dabei auch die Buchungsgebühren (50 Cent). Da diese unvermeidbar sind, möchten wir sie gleich in den auf busliniensuche.de angegebenen Preis miteinrechnen. Leider können wir bislang keine Gebühren berücksichtigen, die je Buchung anfallen (für mehrere Tickets, die man zusammen bucht fällt lediglich eine Gebühr von 50 Cent an). Auch von der Darstellung sind wir noch nicht ganz sicher. Mittelfristig arbeiten wir aber auf jeden Fall daraufhin. Falls es dazu Vorschläge gibt, immer her damit ! Smile
Zitieren
#3
Meine klare Meinung: Im Sinne der Gleichbehandlung sollten die 50 Cent bei Eurem Preisverleich eingerechnet werden. Schließlich rechnet Ihr bei Eurolines auch das Buchungsentgelt von 4 Euro im Preisvergleich ein, auch dieses fällt pro Buchung und nicht pro Person an.
Zitieren
#4
Da stimme ich C.Kramer zu. Die Preisvergleiche sind für eine einfache Fahrt, und die kostet nun mal z.B. 1,50 und nicht 1 €. Generell bin ich der Ansicht, dass man bei solchen unübersichtlich zusammengesetzten Preisen lieber etwas zu hohe als etwas zu niedrige Preise anzeigen sollte. Nicht nur aus Fairness gegenüber dem dem Kunden, sondern auch, weil die Praxis, mit unvermeidlichen Zuschlägen den Preis zunächst niedriger aussehen zu lassen, nicht auch noch mit besseren Plätzen im Preisvergleich belohnt werden sollte.

Ich möchte auch noch sagen, dass ich meinen Buchungsbericht nicht unbedingt besonders negativ sehen würde. Die Kernaussage ist allerdings in der Tat die Mentalität, insbesondere dass Megabus sich ganz offensichtlich überhaupt nicht auf den deutschen Markt eingestellt hat. Das sehe ich am deutlichsten an zwei Dingen:

- Fehlende Umlautfähigkeit des Buchungssystems. Klar ist das ein Nebenschauplatz, klar kann man einfach "ue" benutzen. Es macht aber einfach keinen guten Eindruck. Wer heute noch mit 7-bit-ASCII als Zeichensatz arbeitet, ist nicht nur technisch weit zurück, er zeigt auch eine gewisse (sonst meist mit Amerika assoziierte) Arroganz der Sorte "was wir nicht brauchen, darf auch kein anderer wollen".

- Ausschließlich Kreditkartenzahlung. Hier ist die britisch-amerikanische Perspektive noch viel deutlicher. Megabus schließt damit etwa die Hälfte der Bevölkerung von der Nutzung aus, und zwar wahrscheinlich sogar gerade die eigene Zielgruppe. In Deutschland gibt es fast ausschließlich echte Kreditkarten, die nur an Personen mit ausreichend Bonität, also auch einem ausreichend hohen und stabilen Einkommen ausgegeben werden. Das sind aber nicht unbedingt gerade diejenigen, die auf eine Dumpingmarke anspringen. Das ist in der Tat in England anders, wo Debitkarten der großen Kreditkartenunternehmen (die direkt an die Kontodeckung gekoppelt sind oder sogar nur mit Guthaben laufen) weit verbreitet sind, man also mit dieser Zahlungsart den weitaus größten Teil der potentiellen Kundschaft erreicht. Diese Debit-Kreditkarten gibt es in Deutschland aber fast gar nicht - hierzulande bevorzugen Einzelhandel und Kunden für diesen Zweck Maestro/V-Pay (landläufig EC-Kartenzahlung).

Während das erste nur einen schlechten Eindruck macht, schließt das zweite einen großen Teil der Kundschaft aus.


Der Buchungsvorgang selber funktionierte technisch einwandfrei. Das kann ich von bahn.de oder Flixbus in der letzten Zeit nicht immer behaupten. Auch von Deinbus könnte ich von einer unerwarteten Hürde berichten, die nicht jeder hätte umschiffen können (aber auch nur selten auftritt).
Zitieren
#5
...ich stehe mit den Unternehmen von der Insel bzw. den beiden Inseln auf Kriegsfuß. Warum auch immer oder gerade aus solchen wie den geschilderten Gründen.

Ich mag Ryanair so wenig easyjet und bei megabus wird es mir wohl auch nicht anders gehen.

Niedrige Preise für die Werbung und versteckte Kosten im Kleingedruckten.

Hier hat doch immer mal jemand was wegen des Gepäck-Euro bei BEX geschrieben. Die 50ct Buchungsgebühr fallen für mich dann in die selbe Schublade.
Zitieren
#6
Hallo zusammen,

wir werden die Buchungsgebühr bei megabus.com (vermutlich in den nächsten Tagen) miteinrechnen, da sie unvermeidbarer Bestandteil der Kosten sind. Gepäckgebühren werden wir hingegen nicht einrechnen, da diese zumindest nicht unvermeidbar sind.
Zitieren
#7
Die Buchungsgebühr bei allen Stagecoach-Souter-Bussen ist natürlich quatsch aber die anderen Kritikpunkte muss man relativieren.
Megabus wirbt extra immer gross mit "low cost" - man ist Ryanair, Easyjet, Jetair, Norwegian etc. in Busform. Low cost heisst aber auch im Umkehrschluss, dass man auf unnötigen Service, Luxus, besonderen Komfort etc. - also alles was extra Kosten verursacht - weitgehend verzichtet. Deswegen gibt es z.B. keine Facebookseite, keine deutsche Seite, deutsche Regeln, man hat nur 1 Zahlungsweg, es gibt in den Bussen weder Monitore noch Tische oder Zeitungsnetze usw. . Dafür gibt es aber Tickets für € 0,- 1,- 3,- 5,- 7,- 9,- usw. - und das auch z.B. Oster- und Pfingstmontag - meist jedenfalls billiger als bei anderen Bussen.

Man kann nicht alles haben - wer einen Mercedes möchte, muss eben auch mehr dafür bezahlen - wer nur billig von A nach B will, dem reicht oft aber auch ein Dacia oder Fiat z.B. . Die Billigairlines haben einen stetig steigenden Marktanteil mit inzwischen schon deutlich über 50%, selbst die Lufthansa startet gerade jetzt eine neue Billigairline (Eurowings) um nicht noch mehr an Boden zu verlieren. Megabus ist halt "Low Cost" - wer das nicht mag zahlt eben einfach etwas mehr und bucht eben woanders.

Also wir hier bei uns finden die sehr langsamen Fahrzeiten 3 x schlimmer als die von Sciurus angesprochenen Kritikpunkte.
Zitieren
#8
(04.12.2014, 12:48)Gast schrieb: ..., selbst die Lufthansa startet gerade jetzt eine neue Billigairline (Eurowings) um nicht noch mehr an Boden zu verlieren.

Also wir hier bei uns finden die sehr langsamen Fahrzeiten 3 x schlimmer als die von Sciurus angesprochenen Kritikpunkte.

Nein, ich kann es einfach nicht lassen. Was? Na, auf Postings von "Gast X" zu antworten. Einfach nur deshalb, weil mich sein Geschreibsel auf der einen Seite amüsiert, mich auf der anderen aber auch ärgert.

Eurowings und neu? Dann frage ich mich gerade, mit wem ich vor x Jahren in Urlaub geflogen bin. Huh

Dazu ein Zitat von der Eurowings-Homepage:

"Die Eurowings GmbH ist eine 100-prozentige Konzerngesellschaft der Deutschen Lufthansa AG und gilt seit Jahrzehnten als eine der erfolgreichsten europäischen Regionalfluggesellschaften."

Zudem sieht es derzeit so aus, dass die Lufthansa dabei ist, die wenigen nicht im Charter bedienten Strecken in das Portofolio von Germanwings zu integrieren.

"wir hier bei uns" - Den Satz laß ich einfach mal so stehen. Ist bestimmt seine Klasse an der Uni. Blush
Zitieren
#9
Und deswegen schreibst Du hier so viel unwichtiges vom Thema weg ????? Es war gestern auch bei mir in den Nachrichten und hat dem Schreiber Gast X wohl nur als aktuelles Beispiel gedient. Wenn Du gerne mit Lufthansa fliegst kannst Du das ja gerne machen, aber es geht doch hier nicht um Airlines-Details - inzwischen haben fast alle klassischen Airlines eine Billigairline-Tochter.
Zitieren
#10
Abwarten wie sich das entwickeln wird
Positiv sehe ich: den guenstigen Preis und das die auf eine Facebook Seite verzichten.
Die extra Zwangsgebuehr ist doof, schoen wenn wenigstens busliniensuche das automatisch einpreist. Wobei der Gesamtpreis von 1.50 Euros immer noch ein Superpreis ist, da kann nur Flixbus ab und an mal den Preis unterbieten.

Aber gar nicht gut finde ich:
- die Anzahl der Strecken, je nachdem wie man zaehlt 1-3. Also wenn die hier Fuss fassen wollen, dann muessen sie aber Gas geben sonst geht es denen wie C2C
- die Dauer der Fahrten, wuerde gerne den Grund erfahren, wieso die so langsam fahren wollen, hoffentlich wir der erste Bericht von einem unserer Foristen dies klaeren. Macht der Busfahrer auf der Strecke eine ausgedehnte Zwangspause?

Ob jetzt die Sondezeichen gehen oder nicht ist mir Schnuppe, dann verwende ich halt das 7-Bit Asscii System na und. Sollen die auch die schwedische ø, franzoesische é ê und spanische ñ Ê Ë È Schrifarten unterstuetzen?
£ ƒ ® ░ ▒ │┤Á  À ╗╝ ¢ ¥ ¬

╔╩
╚═╬Ð
Zitieren