megabus.com kommt nach Deutschland
#1
http://www.easyvoyage.de/reiseinformatio...and--30513

Zitat:Zunächst sind drei Strecken geplant, (...) auf jeden Fall Frankfurt am Main mit einbezogen werden soll.
#2
Hallo Martin,

ich bin mal gespannt was der eine oder andere Kunden denkt wenn er diese Seiten aufruft:

http://www.megabus.de

http://www.megabus.com

http://www.megabus.nl
#3
Megabus ist gut beraten sich fuer den deutschsprachigen Markt in Zentraleuropa einen neuen Namen zu suchen. Die NL-Seite hat ein dortiger Busunternehmer, die deutsche hat sich Flixbus unschoen geschnappt und die .com Seite ist bereits ueberladen mit Bussen in anderen Laendern. Gerichtsprozesse um die Domains koennen ewig dauern.

Streckenspekulation ???
London-Frankfurt-Muenchen
Paris-Frankfurt-Muenchen
Paris-Frankfurt-Berlin
Koeln-Frankfurt-Muenchen
Koeln-Berlin
???
Die deutschen Anbieter wollten ja leider bislang keine Schnellbusse zwischen Metropolen fahren - jetzt werden sie kommen mit fliegenden Fahrerwechseln wie aktuell in Gent, quasi als Weihnachtsgeschenk mit Ticketpreisen ab € 1,-. FRA-Muenchen z.B. im Stundentakt in nur 4:20 fuer 1 € - deutlich schneller als die anderen Busse und das wird auch die Bahn weitere Kunden kosten.
DB-ICE: FRA-Muenchen in 3:20 fuer € 101,-
Megabus: FRA-Muenchen in 4:20 ab € 1,- (bis € 19,- Prognose !)
Ist 1 Stunde Zeitgewinn € 100,- wert ? Fuer Manager sicher, aber fuer wen sonst noch ?

Die 11 Busse werden vermutlich die letzten vanHool Astromega TX27 aus der Serie fuer Polskibus sein (???) - die ersten 15 aus dieser Serie gingen ja auch seinerzeit ungeplant ganz schnell nach Finnland und in Polen hat man aktuell eigentlich genug Busse.

Ist die Frage, wie der etwas geringere Sitzabstand der 89 Sitze, fehlende Zeitungsnetze und Monitore etc. bei den deutschen Fahrgaesten ankommt und ob die meisten bereit sind, fuer mehr Platz bei Post, Flix und MFB auch mehr Geld zu bezahlen.

(26.11.2014, 13:32)Gast schrieb: DB-ICE: FRA-Muenchen in 3:20 fuer € 101,-
Megabus: FRA-Muenchen in 4:20 ab € 1,- (bis € 19,- Prognose !)
Ist 1 Stunde Zeitgewinn € 100,- wert ? Fuer Manager sicher, aber fuer wen sonst noch ?

DB-ICE: FRA-Muenchen in 3:20 für € 29,-.
Megabus:FRA-Muenchen in 4:20 für € 19,-.

Ist 1 Stunde Zeitverlust € 10,- wert? Für Sparfüchse sicher, aber fuer wen sonst noch?

ps. Sorry für den unqualifizierten Beitrag. Natürlich habe ich polemisiert und Extrempreise miteinander verglichen, was eigentlich nicht ok ist, Äpfel vergleicht man auch nicht mit Birnen. Gell, Busexperte?
#4
(26.11.2014, 13:32)Gast schrieb: Megabus ist gut beraten sich fuer den deutschsprachigen Markt in Zentraleuropa einen neuen Namen zu suchen.

Auch bei Megabus wird man wissen, was man tut. Selbst wenn Du deren Markteintritt ja seit 12 Monaten in anderer Form herbeigeschrieben hast (60- bzw. 30 Minuten-Takt Hamburg - Berlin und so ein Zeugs).


(26.11.2014, 13:32)Gast schrieb: Die NL-Seite hat ein dortiger Busunternehmer

Deshalb habe ich es ja auch verlinkt.


(26.11.2014, 13:32)Gast schrieb: die deutsche hat sich Flixbus unschoen geschnappt

Unschön? Clever würd' ich sagen. So ist dann nun mal auf dem freien Markt oder hätte dies vielleicht die Politik verhindern sollen?
#5
Kann passieren, dass die Bahn auf 29,- runter geht, die aktuelle Strategie ist, so weit zu senken, dass nix fast leer rollt.
#6
http://fernbusforum.forumprofi.de/showth...704&page=4

Die erste Linie ist raus:
Köln - Frankfurt - Stuttgart - München

Scheinbar haben das einige im Fernbusforum schon vorher dem Bericht bei T-Online geahnt oder gewußt.
#7
Ist eine typische Stagecouch-Souter Linie, nur die ganz grossen Orte schnell und direkt.

Die deutschen Anbieter sind gut beraten, auch die kleineren Orte mit anzubinden, dann koennen alle gut leben.
#8
(01.12.2014, 10:24)Gast schrieb: Ist eine typische Stagecouch-Souter Linie, nur die ganz grossen Orte schnell und direkt.

Die deutschen Anbieter sind gut beraten, auch die kleineren Orte mit anzubinden, dann koennen alle gut leben.

Wieso sollte man Megabus.com das Feld der großen Orte mit kürzeren Fahrzeiten einfach überlassen? Man kann sowohl die einen als auch die anderen Verbindungen anbieten.

Oder gibt es einen Grund hier vor Megabus.com zu kuschen? Ich denke nicht.
#9
Nein, klaro soll niemand kuschen - nur dann müssen die Deutschen schnell einiges betrieblich ändern, z.B.:

- Mit Wechselfahrern und Pendelfahrern arbeiten, man wird nicht umhinkommen, Fahrer zu suchen und einzustellen, die an der Strecke wohnen und nicht im Heimatort des Busunternehmers. Postbus macht das bereits, Geldhauser aus München z.B. hat mehrere Fahrer aus Niedersachsen eingestellt.
Oder man macht es wie Flixbus, die haben besonders viele Buspartner extra in der Mitte Deutschlands organisiert (Kassel/Fulda), wo dann nach der Hälfte der Strecke der Fahrer quasi im Heimatort wechselt. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass langfristig Linien noch eine Zukunft haben, wie z.B. viele MFB NRW-Berlin Linien, wo man irgendwo an einem Rasthof 45min aus dem Bus raus muss auch im Schneesturm, bei Regen etc. und sich dann in einer teuren Raststätte langweilt. In der Praxis gehen übrigens immer 50min verloren, ein Fahrer kommt z.B. um Minute 27 zum stehen und sagt dann "um 15 nach geht es weiter". Die Abfahrzeit wird immer gerundet und bis der Bus wieder mit 100km/h rollt, ist es dann mindestens 18 nach... .

- Der Anteil an Doppeldeckern muss möglichst erhöht werden. Wenn Megabus mit 1 Fahrer 89 Personen hat, kann ich nicht mit 52 oder 57 Sitzen erfolgreich dagegen halten. Deswegen kann Megabus ja die billigsten Tickets anbieten, weil sie auch mehr pro Bus verkaufen als andere. City2City ist nicht umsonst gleich ausgestiegen mit den 48er Tourismo-Bussen, als bekannt wurde, dass Megabus kommt.
Weiteres Problem ist, dass Megabus ja quasi wie ein Riesenunternehmer agiert, d.h. die Einnahmen bekommt alle eine Stelle. Bei den deutschen Buspartner-Systemen muss das Geld dagegen noch aufgeteilt werden zwischen den Unternehmern und der Dachmarke. D.h. selbst wenn alle die gleichen Ticketpreise hätten, bleibt allen deutschen Beteiligten trotzdem weniger Geld von jedem Ticket.

- Man kann mehr Komfort bieten als Megabus, das ist aber bislang nicht erkennbar ausser vielleicht (muss erst mal einer nachmessen !) 3, 4 cm mehr Sitzabstand. Wegen der Monitore und Zeitungsnetze (die fehlen bei Megabus) wählt niemand einen deutschen Anbieter.

- Unerklärlich ist. warum die deutschen Anbieter bisher fast keine schnellen Direktbusse angeboten haben obwohl das oft gefordert wurde und man auch im Ausland sieht, wie gut das funktioniert. Jetzt kommt Megabus und hat sofort die schnellsten Busse. Deswegen ist jetzt für die deutschen Anbieter z.B. das hier im Forum erklärte Konzept RheinMain-München sinnvoll. D.h. Megabus hat F.Hbf.-M.Hbf. direkt und die deutschen Anbieter fahren z.B. Friedrichsdorf-BadHomburg-Eschborn-Frankfurt-München. Dann hat man auch Teiche in denen Megabus nicht fischt, bietet aber trotzdem auch die Metropolen an.

Auch an den Stops müssen die Haltezeiten und Pufferzeiten runter, sonst ist man immer langsamer als Megabus wo generell nichts verplempert wird an Zwischenstationen. Wenn Megabus schneller und billiger ist, warum soll man dann woanders buchen ?

Aktuell sucht Megabus auch Fahrer in Hannover, also werden bald mehr neue Linien kommen, vermutlich Köln-Hannover-Berlin, K-HH, HH-H-F-S und HH-H-N-M usw. . Weiss jemand wo die Busse dafür herkommen ? Grössere Bestellungen für den deutschen Markt sind nicht bekannt... .
#10
Popcorn man gebe mir Popcorn! Big Grin

Anders ist das Geschreibe von ... nicht auszuhalten.

(01.12.2014, 19:27)Gast schrieb: - Der Anteil an Doppeldeckern muss möglichst erhöht werden. Wenn Megabus mit 1 Fahrer 89 Personen hat, kann ich nicht mit 52 oder 57 Sitzen erfolgreich dagegen halten. Deswegen kann Megabus ja die billigsten Tickets anbieten, weil sie auch mehr pro Bus verkaufen als andere. City2City ist nicht umsonst gleich ausgestiegen mit den 48er Tourismo-Bussen, als bekannt wurde, dass Megabus kommt.

Quatsch mit Soße. City2City hat Ende September nach langer Verlustzeit und ohne richtig die Füße auf den Boden zu kriegen (sagt man das so im Deutschen?) bekannt gegeben aus dem deutschen Fernbusmarkt auszusteigen. Da war noch nicht klar wann/ob Megabus in Deutschland einsteigt. Vor allem ist es lachhaft anzunehmen dass National Express den Wettbewerb mit Megabus scheuen würde wenn es nur die beiden im Markt gäbe. MFB & co sind da aber schlicht schon zu weit weg gewesen. Schauen wir doch erstmal ob Megabus es schafft hier irgendetwas nachzuholen.