Neue Fahrten nach London
#1
Liebe Leute von Deinbus, wir möchten gerne, dass es auch langfristig möglichst viele verschiedene Fernbus-Anbieter gibt, deshalb hier mal gratis etwas Unternehmensberatung in Kurzform:

- Bitte die Webseite dringend professioneller gestalten, ihr müßt weg vom Mitfahrgelegenheits-Studentenbus der Anfangszeit hin zu einem professionellen Verkehrsunternehmen. Klickt mal die Seiten von vorbildlichen Busmarken aus ganz Europa durch und "kopiert" da einfach was. Unreife Sachen, wie z.B. dass Fahrgäste lesen sollen, "was die Fahrer so treiben" müssen dringend weg.

- Irgendwo habt ihr ein Kalkulationsproblem - laßt Euch da bitte einmal dringend von Fachleuten aus der Branche beraten. Eure Fixkosten für Personal, Büro etc. müßten normalerweise viel geringer sein als z.B. bei Meinfernbus und Flixbus. Trotzdem sind die Tickets im Schnitt bei Euch deutlich teurer im Verhältnis zur Streckenlänge. Von Köln nach London kann man 2 x täglich für € 12,- / 15,- / 18,- fahren - wer soll da nur Fr./Sa. für AB (!) € 33,- mit Euch nur nachts fahren ? Für den Hin-Rück-Preis von € 66,- gibt es in ganz NRW viele Busunternehmer die solche London-1/2/3- Tagesfahrten jede Woche z.T. sogar mit Hotelübernachtung anbieten !

Also irgendwo ist kalkulatorisch der Wurm drin ((das können wir als Außenstehende aber nicht prüfen)) - Eure Preise sind oft nicht wirklich konkurrenzfähig - warum auch immer.

Mal ein Beispiel: Wenn man Reiseveranstalter ist, bekommt man z.T. von Hotels/Hotelketten oder auch Fährredereien sogenannte IT-Tarife, die DEUTLICH (30,40,50%) unter den normalen offiziellen Preisen liegen - habt ihr die ? Onebus/CS-Reisen zahlt z.B. € 30,- pro Nacht für ein Fahrer-Einzelzimmer in Berlin - deswegen gibt es so viele lange Linien mit Hotelübernachtungen der Fahrer auch von MFB und Flix. Wenn man da einen Normalhotelpreis von € 80,- kalkuliert, fällt die Fahrerübernachtung natürlich deutlicher ins Gewicht - aber € 30,- ist fast nichts. Darüberhinaus kann man diese IT-Tarife auch noch individuell weiter runterhandeln. Wir sind uns z.B. sicher, dass Megabus nachts die Kanalfähren gratis bekommt, tagsüber ist der Zug billiger, weil da genügend PKW-Reisende die Restaurants auf den Fähren füllen - nachts sind garantierte 200+X Fahrgäste (3 Busse a 72 Plätze) die essen, trinken und shoppen an Bord für die Reederei Gold wert.

Beispiel Köln-London, maximal € 19,- wäre da ein realistischer Preis, so dass der Bus auch voll wird. 40 x € 19,- x 2 = ca. € 1500,- für 2 x 6 Stunden rollender Bus-Betriebskosten plus Fähre, das wäre ein satter Gewinn und so hätten vermutlich auch Meinfernbus, Flixbus etc. kalkuliert. Und wegen der Pause auf der Fähre reicht sogar ein Fahrer aus.
Selbst wenn nur 30 Leute buchen würden, würde man noch Gewinn machen. Aber bei "ab € 33,- pro einfache Fahrt" ? Vielleicht buchen diese beiden Testfahrten sogar genug Leute einmalig als Ausflug von Euren vielen Tausend Newsletter- und Facebook-Fans - aber langfristig kann das eigentlich so nicht funktionieren. Eurolines ist kein Vorbild - die Busse sind meist sehr schlecht besetzt, die Fahrgäste überwiegend Backpacker, die Landesnetzkarten gekauft haben. Die teuren Einzelticketpreise zahlt da kaum jemand. Darüberhinaus werden auch die meisten westeuopäischen Eurolines-Linien von Eurolines Polska oder Tschechien gefahren, die Linie Wien-Berlin z.B. aus Ungarn. Die Fahrerlöhne sind z.B. nur ca. 1/3 der deutschen und auch Kfz-Steuer etc. - alles ist billiger. Deswegen können diese Linien auch nur mit z.b. 10 Fahrgästen überleben.

Und ähnlich sind diese Kalkulationsdiskrepanzen bei Euch auch auf anderen Linien zu sehen - nur als Außenstehende wissen wir nicht warum... . Man kann Busse für wenige hundert € pro Tag chartern, das macht Flixbus z.B. laufend mit den Zusatzbussen - möglicherweise zahlt ihr da zu viel ? Es gibt sehr große Preisunterschiede im Busanmietverkehr. Und ihr solltet auf jeden Fall auf den großen Rennstrecken mitschwimmen, diese Nebenlinienstrategie hält bei uns langfristig niemand für sinnvoll.

TIPP (ihr seid ja noch studentisch geprägt): Geht mal in einer UNI Eurer Wahl zu einem Verkehrswirtschaftsprofessor in die Sprechstunde und besprecht mit dem mal Euer Kalkulationsmodell - wir denken, das würde Euch enorm helfen Smile
Zitieren
#2
Richtig DeinBus! Köln-London bitte für 12€, rechnet das mal durch, (wir denken) das läuft bestimmt! Big Grin
Zitieren
#3
Hallo Bussi,

bei 12 Euro sind das 24 € für die Hin- und Rückfahrt.
Da man ja häufig zu zweit fährt sind das dann schon 48 € !!!
... und für 48 € kannst Du schon mehrfach mit Ryanair nach London fliegen. Preisobergrenze meines Erachtens daher 9,99 € für 2 Personen hin- und zurück, inklusive freien Getränken und 2 warmen Mahlzeiten, denn schließlich schmeckt ja das englische Essen eh nicht.
Ich bin überzeugt, so kriegt man die Busse von Deinbus unter Garantie voll. Big Grin
Zitieren
#4
Da muss ich Dir in allen Punkten recht geben (außer das ich das englische Essen liebe) Big Grin !
Zitieren
#5
boeser bussi, wo es doch um so ernst dinge geht, das sehen "wir" gar nicht gerne.
Zitieren