NRW - BERLIN, Preise und Fahrplanlagen
#1
Hier sind die Preise aktuell oft zu teuer,
die Busse der neuen Linien Krefeld-Oberhausen-Bottrop-Herne-Hamm-Berlin sind z.B. oft fast ganz leer !

Mitfahrautos fahren z.T. deutlich billiger - so bekommt man die Busse nicht voll.
Viele haben auch ein Semesterticket im ganzen Ruhrgebiet bis Dortmund und fahren dann mit Onebus ab Dortmund für € 13,- billiger und obendrein schneller bis Berlin.
Nach NRW sind die Busse deutlich langsamer als die Züge, da braucht es allgemein einen größeren Preisunterschied um den Bus zu wählen.
Mit dem aktuellen Rabatt bei ADAC-POST sind diese billiger als Flixbus und Meinfernbus (€ 19,35 (ADAC)/ € 21,- (Oberhausen-Berlin Flix) / € 22,-(MFB).
Ich empfehle mindestens erstmal dauerhaft ca. auf € 17,-/€ 18,-/€ 19,- zu senken... - morgen z.B. gibt es bei Meinfernbus noch 40 Plätze im 52er Bus, Montag ist der ganze Urban-Travego noch leer, 52 Plätze, Samstag 46, Dienstag 47 usw. ! Warum fahren hier beide Anbieter parallel morgens fast zeitgleich ab ??? Das sind Rentner-Fahrpläne, die stehen gerne frühmorgens auf und möchten ca. um 18:00, 19:00, 20:00 wieder heimkommen zum Fernsehen und um dann früh zu Bett zu gehen. Deswegen sind die meisten Bus-Tagesfahrten der Reiseveranstalter zeitlich so geplant... . Viele Fernbusfahrgäste fahren dagegen auch gerne nachmittags und abends... .
Es gibt vom mittleren/westlichen Ruhrgebiet(Essen, Bottrop, Oberhausen, Mülheim, Duisburg) morgens 8 Busse von MFB, ADAC und Flix von 7:15 Uhr bis 10:15 Uhr - danach nur noch einen einzigen um ca. 13 Uhr nach Berlin. Das kann nicht sinnvoll sein... .

Auch sind die Fahrzeiten immer noch viel zu lang, es wird Zeit, dass bei manchen Linien/Fahrten die Halte in Bielefeld, Braunschweig, Hannover etc. entfallen und mit Wechselfahrer oder Pendelfahrer endlich Fahrzeiten von ca. 5,5 bis 6 Stunden ins Ruhrgebiet klappen. Würde Onebus nicht in Magdeburg halten, wären sie z.B. in 5:20 in Dortmund... . Der erste Anbieter, der hier eine schnellere Verbindung zum gleichen Preis anbietet auf der Relation NRW-Berlin wird den Bus besser füllen können und einen großen Vorteil haben gegenüber anderen Anbietern. Ob man (deutlich) unter 6 Stunden oder 7 oder 8 Stunden im Bus sitzt - das ist sehr wohl ein Unterschied. Gerade wenn man die A2 von Berlin kommend durchfährt z.B. ohne Halt bis Herne (oder Oberhausen bei Flixbus) - das wäre eine attraktive Fahrzeit gewesen, auch für alle Bochumer (mit U35) und Recklinghausener, Wanne-Eickeler und Castrop-Rauxeler. Mit den Fahrerpausen und Zwischenhalten in Hamm bzw. Hannover ist man aber leider wieder bei unattraktiven ca. 7 oder 8 Stunden gelandet.

Berlin - Bielefeld(Autobahnausfahrt) sind ca. 4 Stunden ohne Halt mit Bus. Der NRW-Fahrer könnte also im westlichen Ruhrgebiet/Rheinland starten, fährt dann ca 3-4 Stunden bis Bielefeld/Herford/PortaWestfalica o.ä. - dort übernimmt ein ortsansässiger Ostwestfalen-Fahrer und der NRW-Fahrer fährt wieder mit NRW-(2-Stunden)-Ticket(Single) für ca. € 20,- im RE nach Hause zurück oder übernimmt den später aus Berlin eintreffenden Gegenbus. Geht natürlich auch mit Berlin-Fahrern. So ist immer nur 1 Fahrer im Bus der bezahlt werden muß, es entstehen (fast) keine teuren Hotelkosten und die Fahrgäste sparen die Zeitverplemperung von 45min Pause (ist in der Praxis obendrein eher 50min brutto ! - 45min ist die vorgeschriebene Minimum-Standzeit mit ausgeschaltetem Motor, so ganz knapp geht das immer nicht, und bis ein freier Parkplatz gefunden ist, wieder alle im Bus sitzen, noch einer ein Getränk gekauft hat beim Fahrer, der Bus wieder in Richtung Autobahnauffahrt fährt, seine Reisegeschwindigkeit erreicht hat etc. sind mindestens kostbare 50min Fahrzeit unnütz verloren). Noch schlimmer ist übrigens die Zweiteilung der Pause, das ist dann in der Praxis schnell 35 (statt 30) plus 20 (statt 15) Minuten = 55 Minuten Zeitverlust. Wer es nicht glaubt, bitte nachmessen: Ab dem Zeitpunkt wo der Bus abbremst auf der Autobahn bis er wieder die 100 erreicht hat, dann passt es. Wenn der Fahrer z.B. um Minute 17 zum stehen kommt, runden die Fahrer auch immer auf - also wird dann angesagt "um Minute 35 geht es weiter". Das klingt immer wenig - de facto hat diese 15min Pause dann aber 21, 22 oder 23 min Verlust verursacht.
Es ist einfach generell ärgerlich, wenn die Busse 7 oder 8 Stunden brauchen, es aber auch in weniger als 6 Stunden ginge.

Zweites Problem sind die Fahrplanlagen. Es gibt von allen Busanbietern Fahrten ohne Ende (früh)morgens von Rhein-Ruhr nach Berlin. Berliner aber, die möglichst lange den Tag in NRW nutzen möchten und erst gegen 22:00 /23:00 werktags daheim wieder ankommen möchten, finden kaum Busse. Auch für die vielen Besucher Berlins, die privat unterkommen, sind späte Ankünfte kein Problem - die Freunde und Verwandten in Berlin müssen ja im Normalfall tagsüber arbeiten und holen gerne lieber Besucher erst abends am ZOB ab.

Die letzten Busse werktags um ca. 12:00/13:00 Uhr ab Düsseldorf, Duisburg, Essen, Bochum nach Berlin - das ist generell kein attraktives Angebot. Da beißt man dann notfalls auch in den sauren Apfel und zahlt mehr im Zug, fährt mit dem Auto o.ä. - kann dann aber auch den Tag noch bis 18/19/20 Uhr im Ruhrgebiet nutzen.

Es gibt jetzt 3 fast zeitgleich fahrende Nachtbusse RheinRuhr-Berlin - aber Nachmittagsbusse nach Berlin sind werktags so selten wie Bananen in der DDR... .
#2
\\modedit: gelöscht, unsachlich
#3
(23.04.2014, 18:53)busexperte schrieb: Hier sind die Preise aktuell oft zu teuer,
die Busse der neuen Linien Krefeld-Oberhausen-Bottrop-Herne-Hamm-Berlin sind z.B. oft fast ganz leer !

Mitfahrautos fahren z.T. deutlich billiger - so bekommt man die Busse nicht voll.
Viele haben auch ein Semesterticket im ganzen Ruhrgebiet bis Dortmund und fahren dann mit Onebus ab Dortmund für € 13,- billiger und obendrein schneller bis Berlin.
Nach NRW sind die Busse deutlich langsamer als die Züge, da braucht es allgemein einen größeren Preisunterschied um den Bus zu wählen.
Mit dem aktuellen Rabatt bei ADAC-POST sind diese billiger als Flixbus und Meinfernbus (€ 19,35 (ADAC)/ € 21,- (Oberhausen-Berlin Flix) / € 22,-(MFB).
Ich empfehle mindestens erstmal dauerhaft ca. auf € 17,-/€ 18,-/€ 19,- zu senken... - morgen z.B. gibt es bei Meinfernbus noch 40 Plätze im 52er Bus, Montag ist der ganze Urban-Travego noch leer, 52 Plätze, Samstag 46, Dienstag 47 usw. ! Warum fahren hier beide Anbieter parallel morgens fast zeitgleich ab ??? Das sind Rentner-Fahrpläne, die stehen gerne frühmorgens auf und möchten ca. um 18:00, 19:00, 20:00 wieder heimkommen zum Fernsehen und um dann früh zu Bett zu gehen. Deswegen sind die meisten Bus-Tagesfahrten der Reiseveranstalter zeitlich so geplant... . Viele Fernbusfahrgäste fahren dagegen auch gerne nachmittags und abends... .
Es gibt vom mittleren/westlichen Ruhrgebiet(Essen, Bottrop, Oberhausen, Mülheim, Duisburg) morgens 8 Busse von MFB, ADAC und Flix von 7:15 Uhr bis 10:15 Uhr - danach nur noch einen einzigen um ca. 13 Uhr nach Berlin. Das kann nicht sinnvoll sein... .

Was sinnvoll ist entscheidet vielleicht die Nachfrage und selbstverständlich die Planung der Unternehmen. Wenn praktisch alle Unternehmen nach diesem Schema planen und fahren wird es wohl seinen guten Grund dafür geben.

Und warum fahren beider Anbieter wohl zeitgleich? Schau mal auf andere Verbindungen, auch dort gibt es eine Reihe von Paralellverkehren. Buhlt man u. U. um die selben Fahrgäste?
#4
Hallo zusammen,

ich habe mal die Fahrplantabelle NRW <-> Berlin angehängt (da fehlen noch die neuesten Verbindungen von MFB und FLX, da diese aber in der von busexperte angesprochenen Zeitlage liegen, ändern sie an der angesprochenen Fahrtenlage bzw. den Fahrzeiten nichts wesentliches).

[attachment=71]

Was die Halte in Bielefeld und Braunschweig angeht hat der ADAC Postbus beispielsweise reagiert und somit die Gesamtfahrzeit seiner Verbindungen aus NRW teilweise deutlich beschleunigt.

Als so unausgewogen würde ich den Fahrplan ab dem Ruhrgebiet nach Berlin in den Nachmittagstunden dennoch nicht sehen. An den Hauptreisetagen (Fr, So) gibt es Abfahrten bis nach 16 Uhr.

Ab Berlin sieht es dort insgesamt besser aus. Abfahrten sind hier bis 16 Uhr möglich.

Die Nonstop-Fahrzeit Berlin <-> Dortmund auf etwa 5:30 zu drücken sollte realisierbar sein. Bei den Tagesverbindungen mit einem Zwischenstop in Hannover bzw. Barsingshausen schaffen dies ADAC Postbus und MeinFernbus.de bereits in 6 Stunden.
#5
(23.04.2014, 18:53)busexperte schrieb: Hier sind die Preise aktuell oft zu teuer,
die Busse der neuen Linien Krefeld-Oberhausen-Bottrop-Herne-Hamm-Berlin sind z.B. oft fast ganz leer !

Ich empfehle mindestens erstmal dauerhaft ca. auf € 17,-/€ 18,-/€ 19,- zu senken... - morgen z.B. gibt es bei Meinfernbus noch 40 Plätze im 52er Bus, Montag ist der ganze Urban-Travego noch leer, 52 Plätze, Samstag 46, Dienstag 47 usw. ! Warum fahren hier beide Anbieter parallel morgens fast zeitgleich ab ??? Das sind Rentner-Fahrpläne, die stehen gerne frühmorgens auf und möchten ca. um 18:00, 19:00, 20:00 wieder heimkommen zum Fernsehen und um dann früh zu Bett zu gehen. Deswegen sind die meisten Bus-Tagesfahrten der Reiseveranstalter zeitlich so geplant... . Viele Fernbusfahrgäste fahren dagegen auch gerne nachmittags und abends... .

Dein Weltanschauung bzgl. Rentner scheint relativ einfach gestrikt zu sein.
Vielleicht solltest Du hier einmal sachliche Argumente finden, anstatt eine Gruppe von Reisenden zu dikriminieren.

\\modedit: tlw gelöscht, da unsachlich
#6
An Geschwindigkeit dem Zug Paroli bieten wird dem Fernbus auf dieser Strecke auch in Zukunft nicht gelingen, egal wie viele Halte er zwischen Berlin und Dortmund auslaesst.
Die Entscheidung fuer den Fernbus war bisher doch immer auch eine gegen Schnelligkeit oder hat sich daran etwas geaendert?
Ich koennte mir vorstellen, dass sich auf dieser Rennstrecke langfristig ohnehin nur der Zug behaupten kann.
Dauerhaft Sparpreise im ICE Berlin - NRW fuer 19 Euro werden dem Fernbus keine Chance lassen.
Dann noch 2 bis 3 Zugpaare via Gelsenkirchen, Oberhausen nach Krefeld und Aachen, schon hat man das Potenzial abgeschoepft, das gerade versuchen 2 Fernbusse zu besetzen.
#7
"Dauerhaft Sparpreise im ICE Berlin - NRW fuer 19 Euro werden dem Fernbus keine Chance lassen"

Das ist richtig - ABER:

Das wird nicht kommen - auf langen Strecken wird die Bahn nicht unter € 29,- gehen.
Das geht auch kapazitätsmäßig nicht. Es gibt dafür weder genug Züge noch ausreichend freie Trassenzeiten - die Bahnstrecke Hamm-Bielefeld-Hannover-Berlin ist quasi voll.

Wenn die Bahn für € 19,- fahren würde, würden außerdem auch viele Autofahrer umsteigen. Der Fahrgastansturm wäre nicht mal im Ansatz zu bewältigen... .

ZUR GESCHWINDIGKEIT:
Das ist sehr differenziert zu sehen je nach Städterelation und Strecke. Bei Berlin-München ist der Zeitvorteil der Bahn kaum vorhanden - bei Berlin-NRW oder Berlin-Frankfurt ist er dagegen deutlich.
Vor allem bei Mittelstadt-Metropole-Relationen kann der Bus umsteigefrei gut mithalten und ist z.T. sogar schneller (z.B. Berlin-Bayreuth, Wilhelmshaven-Berlin oder Zwickau-München).

Der Fernbus ist immer im Wettbewerb mit PKW, Bahn und auch konkurrierenden Bussen. Selbstverständlich ist die Reisezeit dabei (nach dem Preis) sehr wichtig für die meisten Fahrgäste. Gerade der Boom der neuen schnellen Berlin-Shuttle Strecke in 5:30 von Berlin nach Stuttgart zeigt ja, wie das Argument Geschwindigkeit auch zieht.
#8
Ich bezog mich bei meiner Schilderung auf NRW - Berlin und dort bietet dem ICE in Sachen Geschwindigkeit der Bus kein Paroli.
#9
Ist richtig - natürlich ist der Bus immer deutlich langsamer. Trotzdem muß man gerade hier zusehen, die Fahrzeiten weiter zu drücken. Wenn 5:30 oder 6:00 möglich sind (statt 4:00 im Zug) - dann ist es nicht sinnvoll in 7:00 oder 8:00 Stunden zu fahren - das ist vielen Fahrgästen dann doch zu lang... .
#10
(24.04.2014, 12:41)Gast schrieb: An Geschwindigkeit dem Zug Paroli bieten wird dem Fernbus auf dieser Strecke auch in Zukunft nicht gelingen, egal wie viele Halte er zwischen Berlin und Dortmund auslaesst.
Die Entscheidung fuer den Fernbus war bisher doch immer auch eine gegen Schnelligkeit oder hat sich daran etwas geaendert?
Ich koennte mir vorstellen, dass sich auf dieser Rennstrecke langfristig ohnehin nur der Zug behaupten kann.
Dauerhaft Sparpreise im ICE Berlin - NRW fuer 19 Euro werden dem Fernbus keine Chance lassen.
Dann noch 2 bis 3 Zugpaare via Gelsenkirchen, Oberhausen nach Krefeld und Aachen, schon hat man das Potenzial abgeschoepft, das gerade versuchen 2 Fernbusse zu besetzen.

Ich denke dieses Szenario könnte durchaus funktionieren. Die Steuerungsmöglichkeiten die die Bahn zudem bei der Auslastung ihrer Züge hat sind vielfältiger, als beim aktuellen Fernbusangebot.

Neben der Geschwindigkeit ist der ICE-Stundentakt eine weiterer Vorteil ggü. dem Bus. Ein Fahrgast kann hier im Einzelfall viel leichter auf einen um eine Stunde später fahrenden ICE ausweichen, als beim Fernbus auf den drei oder vier Stunden später fahrenden nächsten Bus.

Da entwickeln sich spätere Fahrlage zzgl. längerer Fahrzeit zu einem deutlichen Nachteil ggü. dem ICE.

Der Stundentakt der Bahn wird zudem schon heute durch eine Reihe von InterCity-Zügen ergänzt. Die Kapazität steigt vor allem an starkt nachgefragten Wochentagen nochmals an.

Zur Trassenbelegung der Strecke Hamm - Bielefeld - Hannover - Berlin noch ein paar Worte:
Diese Bahnlinie weist sicherlich eine der höchsten Streckenbelegungen im Netz der DB auf. Dennoch ist es nach wie vor möglich diese Strecke im Fernverkehr stündlich mit min. einem ICE und einem IC zu fahren. Östlich von Hannover entspannt sich die Situation sogar. Der Regionalverkehr nutzt hier überwiegend eine eigene Trasse. Pro Stunde sind auf der SFS Hannover - Berlin nicht mehr als 3 Fernreisezüge (am Wochenende auch mal bis zu 5 Züge) je Richtung unterwegs.