ONEBUS für € 9,60 B-Do !
#1
Onebus bietet jetzt sehr günstige 5er-Tickets an mit nochmalger deutlicher Preisermäßigung.

Beispiel: Strecke Berlin-Dortmund zahlt man dann nur € 9,60 pro Strecke (statt € 13,-)!

Wer 2-3 mal hin und her pendelt in 8 Wochen, für den lohnen sich diese 5er Tickets sofort.
Zitieren
#2
Onebus setzt jetzt auch regelmäßig einen fünften Bus ein:

Es handelt sich dabei um einen (noch) blau lackierten Neoplan Cityliner L mit der Nummer 917.

Damit stehen jetzt 5 Busse zur Verfügung (3 Lions Coach (L), 1 Tourismo L und dieser Cityliner). Da der Fahrplan der Berlin-Linie inzwischen so leicht abgeändert wurde, dass im Prinzip für diese nur noch 1-2 Busse gleichzeitig benötigt werden, ist bald mit der Eröffnung weiterer Linien zu rechnen.

In Berlin erfolgt der Fahrgastwechsel inzwischen im Regelfall im Blitzverfahren - d.h. innerhalb von nur 4 min sind ca. 50 Fahrgäste abgefertigt und samt Gepäck im Bus. Während der zweite Fahrer dann die kostenlosen Wasserflaschen und Schokoriegel verteilt, fährt der erste Fahrer bereits los. Diese Möglichkeit des Blitzfahrgastwechsels wurde vor wenigen Monaten im Internet empfohlen und ist sehr effektiv.
Zitieren
#3
Onebus hat Ostermontag eine "heimliche" Zusatzabfahrt angeboten:
Um 8:00 ab Köln und zurück um 16:30 ab Berlin. Eingesetzt wurde ein sechster Bus, ein nagelneuer weißer Cityliner Euro 6 mit Münchener Kennzeichen von MAN Truck und Bus.

Damit setzt Onebus jetzt ca. 1/3 der Busanzahl von City2City und Deinbus täglich ein.
Zitieren
#4
Noch ein neuer Bus für Onebus ?

Am 1.Mai-Wochenende kam ein weiterer neuer Euro 6 Cityliner in weiß mit Münchener Kennzeichen zum Einsatz in Berlin.
Fuhrparkübersicht Onebus:
2 x MAN Lions Coach 12m EEV
1 x MAN Lions Coach L EEV
1 x Tourismo 16RHD Euro 5
1 x Cityliner L EEV blau
1 x Cityliner Euro 6 12m weiß
1 x Cityliner L Euro 6 weiß
Damit müßten aktuell 7 neue/neuwertige Busse zur Verfügung stehen, die neuesten sind vermutlich nur zunächst weiß und bekommen dann bald die neue Beklebung mit Werbung für die neuen Strecken wenn diese genehmigt sind. Alle Busse kommen wechselseitig zum Einsatz, d.h. jeder Bus kommt auch mal nach Berlin. Da Onebus Tag und Nacht und immer mit zwei Fahrern und praktisch nur auf Hauptstrecken fährt, kann man mit 7 Bussen dann schon einiges machen und etwas bei den großen Anbietern mitmischen.
Zitieren
#5
Bei Onebus hat der Bus 917 (Cityliner) seine blaue Beklebung verloren und ist ganz weiß im Einsatz. Vermutlich kommt in Kürze die neue Beklebung mit den neuen Linien Dortmund-München und nach Karlsruhe/Freiburg drauf.

In Berlin wurde der Fahrplan optimiert mit einer Schnellwende. Der Nachmittagsbus kommt jetzt mit 2 Fahrern um 22:15 in Berlin an und fährt um 23:00 Uhr wieder zurück nach Dortmund/Köln. Beide Fahrer helfen mit Gepäck etc. . Erstaunlicherweise fahren bei Onebus übrigens auch diverse Rentner mit und nicht nur junge Leute, die Busse sind in Berlin meist zwar nicht ausgebucht aber vergleichsweise gut besetzt.
Zitieren
#6
Ok, danke. Das Problem bei Onebus ist, dass sie mehrere neue Städte immer gleich mitanbinden wollen, wo aktuell noch kein Fernbus fährt. Eine direkte Linie München-Berlin ohne Halt ist in 4, 5, 6 Wochen genehmigt. Aber Onebus hat bei den ersten Linien z.B. Limburg und Montabaur mitgenommen und wartet jetzt schon ewig auf das OK von Lüdenscheid, BadenBaden, Aschaffenburg etc. . Wenn nur 1 Stadtrat in Pusemuckelhausen das ewig verzögert weil er Angst hat, dass seine Stadt jetzt auch von Fernbussen überrollt wird, verzögert sich der Start einer ganzen Linie ewig und 3 Tage... Sad .

Aber da ist wirklich was neu bei Onebus: Attendorn ist raus, war mir eh unklar, wie das laufen sollte - liegt weit weg von jeder Autobahn, keine Uni, klein und unbekannt etc. - ich würde auch schwören, dass da früher KirchheimTeck drinstand... . Eine oder mehrere der Städte da in der Liste bremst alles, Remscheid, Solingen, Hanau, Rüsselsheim - das sind halt alles neue Fernbusstädte. Interessant ist auch Potsdam... und dass es jetzt ab Köln Hbf. geht ist ein großer Vorteil für Onebus - die Gummersbacher Str. in Deutz/Kalk gehört zu den negativen Top-5 der Fernbushalte in Deutschland.

Mein Tipp für die Fernbusanbieter: Erst eine Linie beantragen nur mit schon normalen "bekannten" Fernbusstädten. Wenn die Linie dann läuft, kann man noch weitere "neue" Städte als Zwischenhalte beantragen. Wenn dann ein Stadtrat irgendwo Probleme macht, fehlt dieser Zwischenhalt zwar erstmal lange, aber die ganze Linie läuft jedenfalls schon mal. Bei Onebus ist das offensichtlich, die neuen Busse sind schon lange da und fahren ohne Beklebung auf den "alten" Linien mit um alle Fahrzeuge gleichmäßig abzunutzen. Im Norden ist z.B. Itzehoe eine Problemstadt. Schon Deinbus hat die Genehmigung für den Bus 333 von Rathje-Reisen nicht bekommen für die Linie nach Wolfsburg und jetzt wartet offenbar Flixbus ohne Ende darauf und der Rathje-Bus läuft solange nur als Zusatzbus HH-Berlin mit... .

Bei Onebus soll ja Dortmund-München kommen, hätte man längst starten können ohne Lüdenscheid, Hanau und Aschaffenburg und diese dann nach und nach mit integrieren, wenn sie genehmigt sind. Jedenfalls sind die Planungen offenbar bundesweit von Aachen bis Berlin und von Hamburg bis München, bleibt spannend, was da dann genau kommt.
Zitieren
#7
Der Link sollte ohne Dein vieles drum herum und Deine Tipps für die Fernbusfirmen erklären, wieso CS-Reisen vielleicht auf diese Städte wert legt.

http://www.cipollagroup.it/italia-austri...talia.html

Die Städte werden auf unterschiedlichen internationalen Linien bereits bedient. Vielleicht möchte man diese auch für den Verkehr in Deutschland mit bestehenden Fahrten nutzen.
Zitieren
#8
Das ist mir alles lange bekannt mit Cipolla. Onebus nimmt halt die extrem langen Genehmigungszeiten in Kauf, ev. wurden deswegen auch ja sogar schon geplante Halte wieder gestrichen - ich sage ja nur, ich hätte es anders gemacht. Es ist sehr sehr ungünstig, mehrere nagelneue Busse ungenutzt wochenlang oder gar monatelang auf dem Hof in Köln stehen zu haben nur weil irgendwo ein Bürgermeister oder Stadtrat ewig etwas blockiert. Das unterschätzen auch vielleicht speziell Anbieter die aus dem Ausland stammen und schon Linien mit EU-Lizenzen betreiben. Eine EU-Lizenz-Linie geht meist sehr schnell durch, deswegen sind sie dann überrascht, wenn es dann ewig dauert eine nationale Linie genehmigt zu bekommen.
Zitieren
#9
Hallo Gast, busexperte oder wie bzw. wer auch immer Du bist.

Mal ehrlich wieso versuchst Du es nicht als Unternehmensberater? Dann kannst Du Deine Ideen und Lösungen (wie macht man es besser, als ihr selbst) den Fernbusunternehmen und Stadtentwicklern anbieten.

Dieser ganze Beitrags-Mischmasch den Du hier zu allem möglich schreibst und gesicherte Fakten ebenso wie Vermutungen, Gerüchte und schlichtweg Falschmeldungen beinhaltet macht das ganze Forum zunehmend unleserlich.

Dazu Deine Empörung über angebliche Fernbusverweigerer in den Stadtverwaltungen und so weiter und so fort. Echt überflüssig!

Man muss sich nur mal den Thread zu den neuen Flix-Bus-Linien von gestern Abend durchlesen. Ein einziges hin und her und vor und zurück.

Veröffentliche doch einfach ein paar der angefragten Fahrplandaten aus der Morgenpost, anstatt den Leuten den Mund wässerig zu reden, im Sinne von "besorgt Euch die Zeitung in überregionalen Zeitungsläden". Das kann nun mal nicht jeder.
Zitieren
#10
Onebus wird bald mehrere neue Linien eröffnen und plant offenbar größer, als viele bisher dachten. Es wird ein kleines bundesweites Basisnetz entstehen, so wie es aktuell aussieht. Es kommen auch laufend neue Busse dazu, gestern fuhr ein fabrikneuer MAN Lions Coach L Supreme mit der Nummer 940 Köln-Berlin.
Die schon gesehenen neuen Cityliner hatten die Nummern 914, 917 und 918. Aktuell sind damit mindestens 8 Busse (Baujahr 2013/2014) vorhanden, von denen täglich nur 2-3 benötigt werden. Die meisten Busse sind neutral weiß und bekommen dann die neue Beklebung mit den neuen Linien wenn diese endlich genehmigt sind.

ZU VUC:
Ja, das ist unverständlich, Onebus hat jetzt seit Monaten über 1 Mio. € in Form von neuen Bussen auf dem Hof weitgehend ungenutzt rumstehen. Neue Linien sollten daher zunächst nur mit den Halten beantragt werden, die glatt durchgehen. Eine Direktlinie München-Berlin z.B. wäre in nur 4, 5 oder 6 Wochen genehmigt. Neue kleinere Problemstädte als Zwischenhalte kann man dann nachträglich beantragen. Wenn nur eine Stadt auf der geplanten Linie Ärger macht, kann das die ganze Genehmigung der neuen Linie schnell um 6, 8 oder 10 Monate verzögern.
Zitieren