Postbusse auch wo anders unterwegs?
#1
Kann mir jemand sagen ob Postbusse noch andere Linien fahren.

Ich sehe immer wieder mal rund um Bonn Postbusse die da von Tageszeit nich hinpaassen. Es sitzen aber Leute drin.
Zitieren
#2
In Bonn ist ja die Zentrale der Post. Vermutlich werden da hin und wieder Besuchergruppen im Raum Bonn transferiert. Es gibt ja z.Zt. eine große Fahrzeugreserve und solche Gruppen sind durchaus bei allen großen Konzernen und auch Behörden üblich. Das können z.B. 50 Chinesen von der Post China sein, die auf Einladung ihrer deutschen Postkollegen in Deutschland sind. Dann werden die zum nächsten großen Frachtpostzentrum zum Gucken gefahren, aber eben auch noch danach zum Kölner Dom. Beim ADAC werden sie in München mit solchen Spass-Fahrten wohl erstmal etwas sparsamer sein um nicht wieder Negativpresse zu bekommen.

In Berlin sieht man auch täglich viele Busse von Berlinlinienbus (und auch anderen Busunternehmen) im Stadtgebiet rumfahren mit irgendwelchen Transfergruppen oft im Auftrag von irgendwelchen Behörden, Ministerien, Verbänden, Gewerkschaften, Botschaften usw. . Oft steckt auch immer ein Schild im Fenster z.B. "Landesvertretung Hessen" oder "Bauernverband Schwaben, MdB Dr.Müller" (MdB heißt Mitglied des Bundestages). Ein Bus für 2 Stunden Stadtrundfahrt zahlt so ein Abgeordneter aus der Portokasse und hat dann gleich wieder 50 Wählerstimmen (plus Partner/Familien/Freunde) sicher bei der nächsten Wahl. Ich würde sogar vermuten, dass das ein sehr bedeutender Geschäftszweig vor allem von BEX ist - gefühlt laufen da täglich mehr Busse für sowas als im Linienverkehr und bei diesen Charterfahrten ist die Bezahlung (und der Gewinn) sicher, bei manchen Linienfahrten dagegen mit nur ca. 10 Fahrgästen im Bus wohl kaum. Manche Unternehmen haben sich auf solche Touren spezialisiert, in Berlin z.B. auch BVB.net und in München Autobus Oberbayern.
Zitieren
#3
Nur dass die Busse nicht die Abgeordneten bezahlen, sondern das Bundespresseamt.

Auf Einladung der Abgeordnete können Besuchergruppen kostenlos zwei bis drei Tage Bundestag, Ministerien und politische interessante Einrichtungen Berlin besuchen. Das wird alles vom Bundespresseamt bezahlt und gilt als Bildungsreise. Ich habe schon mal so ne Fahrt mit gemacht.

Zwei Tage Berlin. Besuch Familienministerium, Teilnahme an einer Plenarsitzung, Gespräch mit Abgeordnete, Besichtigung Gedenkstätte über die NS-Zeit, Gedenkstätte über Berliner Mauer und Stadtrundfahrt ausgelegt an die besonderheiten der Teilung Berlins.
Zitieren
#4
D.h. der Steuerzahler zahlt "Deinen" Spass in Berlin... Sad
Zitieren