Rauchreisen fährt ab Südtirol
#1
Einen hab ich noch: Rauchreisen bietet Fernbuslinien ab Südtirol an. Als Busfan bin ich da auch mitgefahren ist supergenial: http://www.rauchreisen.de/suedtirol-bus-flughafen/
Zitieren
#2
Vielen Dank für diesen Hinweis. Wir werden die Linien von Rauchreisen in den nächsten Tagen mit in die Busliniensuche aufnehmen.
Zitieren
#3
Gross und Martin Reisen fahren auch regelmäßig von Südtirol nach München (und zurück). Persönliche Erfahrungen.

Rauchreisen
Rauchreisen fährt täglich von mehreren Orten (Route Meran, Bozen, Brixen, Sterzing - auf dieser Route kann man nach Vereinbarung vielerorts zusteigen, z.B. in Lana) nach München für 20 Euro (einfach von Meran) und für 25 Hin- und Rückfahrt am gleichen Tag. Von Meran wird um 04.30 Uhr (Buchung erforderlich) beim Bahnhof gestartet. Wenn wenig Personen angemeldet sind, mit einem Shuttle-Bus nach Bozen, dort steigt man in einen größeren Bus um, der die verschiedenen Zubringer aufnimmt. http://www.rauchreisen.de/reisen/reise/m...fahrten-9/
Dazu kommt neuerdings noch ein "Bayernexpress", der fährt die andere Richtung, also morgens von München nach Südtirol und abends von Südtirol nach München. Ausstieg auch in Rosenheim. Einfach 30 Euro, Hin- und Zurück 35 Euro Tagesfahrt.
http://www.rauchreisen.de/reisen/reise/m...nchen-795/
Außerdem bietet Rauchreisen einen Shuttleservice von Südtirol zum Flughafen München bzw. von München nach Südtirol mehrmals täglich an, der kostet aber mehr als die eben erwähnten "Tagesfahrten" (ca. 50 Euro).
http://www.rauchreisen.de/suedtirol-bus-flughafen/

Gross
Neben Rauchreisen fährt auch das Reiseunternehmen Gross mehrmals wöchentlich regelmäßig an bestimmten Wochentagen (ich glaube es waren MO, MI, FR, SA - kann sich aber geändert haben) nach München. Die Strecke und Zeiten sind praktisch gleich, wie bei Rauchreisen, auch die Preise sind ähnlich. Im Prinzip kein großer Unterschied.
http://www.gross.it/tagesfahrten/muenchen/

Martin
Auch Martin Reisen aus Lana fährt regelmäßig an bestimmten Wochentagen von Meran über Bozen nach München. Soweit ich mich erinnern kann, war dies MI und FR, aber auch das kann sich geändert haben. Strecke und Zeiten wieder praktisch gleich wie bei Rauch und Gross, auch sonst kein großer Unterschied, vielleicht eine Spur komfortabler (da bereits ab Meran meist ohne Umsteigen nach München) http://www.martinreisen.com/de/programm/muenchen.html

Alle drei Anbieter sind zuverlässig und bieten den Dienst seit vielen Jahren an.


So läuft eine Tagesfahrt von Meran nach München ab

Bus startet um 04.30 Uhr in Meran (Bahnhof). Dann nimmt er bis Bozen gebuchte Passagiere entlang der Strecke auf. In Bozen wird häufig in größeren Bus umgestiegen. Geplante Ankunftszeit in München 09.30 Uhr vor der Staatsoper (Max-Joseph-Platz, ca. 5 Gehminuten vom Marienplatz). Anschließend fährt der Bus weiter bis zum Nordausgang Hauptbahnhof ca. 09.45 Uhr (30 Meter bis zum Eingang). Von dort fahren auch U-Bahnen und S-Bahn zum Flughafen. Der Bus kommt meist pünklich an (später als 10.00 Uhr wurde es trotz etwas Stau bei mir noch nicht). Die Rückfahrt ist um 17.00 Uhr beim Hauptbahnhof (Nordausgang) und dann um 17.30 Uhr am Max-Joseph-Platz. Bis man dann in Meran ist, kann es auch einmal 22.30 Uhr werden.

Fahrzeit Meran-München beträgt etwa also etwa 5 Stunden. Bei Innsbruck auf der Autobahn wird immer eine Pause eingelegt, ca. 20 Minuten bis eine halbe Stunde. Häufig in der Raststätte Rosendorfer. Recht nett, mit umfassenden Angebot an Frühstücksmöglichkeiten (Kaffee aber relativ teuer), angeschlossen auch ein kleiner "Supermarkt" mit Zeitungen, Getränken und dem üblichen "Raststättenprodukten". Bei der Rückfahrt wird ebenfalls bei Innsbruck eine Pause an einer Raststätte eingelegt. Fällt meist etwas kürzer aus, ca. 20 Minuten.

Fazit Tagesfahrt München
Zuverlässige Alternative zum Zug. Günstig (20 Euro einfach von Meran, 25 Hin- und Rückfahrt am gleichen Tag). Fahrtzeit ca. 5 Stunden. Lästig ist das manchmal häufige Anhalten und Aufnehmen von Fahrgästen entlang der Route (ist andererseits natürlich praktisch für die Zusteigenden), ab Bozen aber kein Problem mehr (dort bleibt der Bus weitgehend auf der Autobahn).
Zitieren
#4
Oktoberfest am 05.10
Ich bin schon des öfteren mit verschiedenen Busunternehmen nach München gefahren. Aber so etwas habe ich noch nie erlebt, von unfreundlich,nicht kompetent, nicht ortskundig und einer Fahrstil "unter aller Sau"mehr kann ich dazu nicht sagen. Wir sind von Ahrntal nach Münchrn gefahren mit einen 25 Sitzer. Vom Busfahrer kam nie eine Information warum er plötzlich bei Kiefersfelden ausfährt oder warum er nach der Eurpoabrücke aussteigt und uns circa 15min.
alleine im Bus sitzen lässt. In München angekommen teilte er uns mit ,wer nicht pünktlich um 22Uhr den lässt er zurück und wer war am Schluss unpünktlich? Der Busfahrer!!!!
Deshalb werde ich ihr Unternehmen in Zukunft sicher nicht mehr in Anspruch nehmen
Zitieren
#5
Ich bin vor wenigen Tagen mit Rauchreisen zum München Flughafen gefahren,und was ich da erlebt habe ist schon fast unglaublich.
Nicht nur das der Fahrer mit 140 km/h die Mebo runterbretterte,sondern wir dann auch in Österreich plötzlich an einer Tankstelle anhielten,und sich herausstellte,das der Busfahrer kein Geld mithatte um zu tanken.So mußten wir eine geschlagene Stunde warten,bis endlich eine Kollege des Busfahrers kam und ihn das nötige Geld zum Tanken gab.
Alle Anrufe die wir an den Besitzer richteten um uns die Situation zu erklären blieben unbeantwortet,man leitete uns einfach ins Reisebüro weiter,wo man uns aber auch nicht helfen konnte.
Jetzt frage ich mich was ist das für ein Unternehmer,der sich nicht kümmert wie seine Gäste ans Ziel kommen.
Auf jeden Fall werde ich ihr Unternehmen nicht wieder in Anspruch nehmen.
Zitieren
#6
(08.06.2014, 18:45)Gast schrieb: Nicht nur das der Fahrer mit 140 km/h die Mebo runterbretterte,

Was ist eine Mebo? Ist das ein Austriazismus für Ausfahrtrampe?

Bei google find ich unter Mebo nur eine Sicherheitsfirma.
Zitieren
#7
(12.06.2014, 10:53)Fastrider schrieb:
(08.06.2014, 18:45)Gast schrieb: Nicht nur das der Fahrer mit 140 km/h die Mebo runterbretterte,

Was ist eine Mebo? Ist das ein Austriazismus für Ausfahrtrampe?

Bei google find ich unter Mebo nur eine Sicherheitsfirma.

Schnellstraße MeBo = Meran-Bozen.
Zitieren
#8
(13.06.2014, 11:49)Gast schrieb: Schnellstraße MeBo = Meran-Bozen.

Vielen Dank! Ich dachte schon, der ist mit 140 durch die Ausfahrt gebrettert.
Zitieren
#9
(08.06.2014, 18:45)Gast schrieb: Ich bin vor wenigen Tagen mit Rauchreisen zum München Flughafen gefahren,und was ich da erlebt habe ist schon fast unglaublich.
Nicht nur das der Fahrer mit 140 km/h die Mebo runterbretterte,sondern wir dann auch in Österreich plötzlich an einer Tankstelle anhielten,und sich herausstellte,das der Busfahrer kein Geld mithatte um zu tanken.So mußten wir eine geschlagene Stunde warten,bis endlich eine Kollege des Busfahrers kam und ihn das nötige Geld zum Tanken gab.
Alle Anrufe die wir an den Besitzer richteten um uns die Situation zu erklären blieben unbeantwortet,man leitete uns einfach ins Reisebüro weiter,wo man uns aber auch nicht helfen konnte.
Jetzt frage ich mich was ist das für ein Unternehmer,der sich nicht kümmert wie seine Gäste ans Ziel kommen.
Auf jeden Fall werde ich ihr Unternehmen nicht wieder in Anspruch nehmen.

Sehr geehrter Reisegast,
wir bedauern den Vorfall sehr, müssen aber Ihre Schilderungen ins richtige Licht rücken.
Unsere Busse haben eine Geschwindigkeitssperre bei 100 km/h, weshalb der Bus nicht 140 km/h brettern kann.
Der Fahrer wollte in Kufstein Süd tanken, leider wurde unsere Tankkarte DKV vom neuen Tankstellenbetreiber nicht akzeptiert, da vor kurzem ein Eigentümerwechsel der Tankstelle stattgefunden hat.
Unsere Fahrer führen keine große Bargeldmengen mit, auch eine Abbuchung von unserer Firmenkreditkarte konnte der Mann an der Kassa nicht durchführen.
So blieb dem Fahrer nichts anderes übrig, als auf einen Kollegen zu warten, der nach knapp 50 Minuten eintraf...
Wir haben aus diesem Vorfall gelernt und die Fahrer müssen künftig vor der Betankung sich genau informieren, ob unsere Tankkarten auch akzeptiert werden.
Die Ironie dieser Geschichte, 100 m entfernt wäre eine AGIP-Tankstelle, wo es keine Schwierigkeiten gegeben hätte.
Rauch Reisen
Zitieren
#10
Der Verkehr ist dann sicherlich ein genehmigungspflichtiger
Internationaler Linienverkehr, oder?
Zitieren