Stadt Stuttgart extrem busfeindlich samt Presse !
#1
Ein aktueller Artikel macht die arrogante negative Einstellung der Stadt Stuttgart zu Fernbussen deutlich samt gleichgeschalteter arroganter Presse dort, die unkritisch auf Seiten der Stadt steht, frech mit dem MFB-Chef umgeht und leider auch noch gar nicht erkannt hat, dass Fernbusse DAS Fernverkehrsmittel dieses Jahrhunderts sind.

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/in...b32c1.html

Statt endlich ernsthaft einen grossen modernen ZOB im Zentrum zu planen, hofft man immer noch darauf, die Fernbusse an den neuen ZOB am Messegelaende ca. 1 Stunde vom Hbf. abzudraengen und behindert massiv neue Linien und Halte im Zentrum.

Stuttgart ist DAS Fernbusdrehkreuz und absolutes Oberzentrum im Suedwesten und die Busanzahl wird mit der kommenden Liberalisierung in der Schweiz und Frankreich noch extrem steigen. Statt kurzfristig zentrale Kombi-Loesungen wie z.B. das Modell Bruessel(1) (Stu.-Kronenstr., Seitenstr.-Loesung)+ ZOBZuffenhausen(2) + ZOBFeuerbach(3) (aktuell viel Platz vorhanden !!!) anzubieten bis ein neuer grosser ZOB mit ca. 30 Gates Naehe Hbf gebaut ist, werden die Busanbieter behindert wo es nur geht und zu teuren und langwierigen Gerichtsverfahren gezwungen. Es waere so einfach moeglich: MFB bekommt ZuffenhausenS(2), Flix FeuerbachS+U(3) und Postbus und alle Kleinen halten in der Kronenstr.(1) - dort fallen nur ein paar PKW-Parkplaetze weg. Ein neuer ZOB kann dann in Ruhe rund um den Hbf./Gleisueberbauung geplant werden.

Hier ist dringend deutlich mehr Druck auf Stadtraete und Parteien notwendig, sonst wird Stuttgart die letzte grosse Stadt sein, die erst in 12, 15 oder 20 Jahren einen modernen zentralen ZOB im Zentrum bekommen wird.

Kurzfristige Massnahmen fuer die Busanbieter:
- so viele Linien wie moeglich in Vororten mit Halt in KorntalS, DitzingenS, GerlingenU, Leinfelden-EchterdingenS, Fellbach etc. beantragen. Von vielen Stuttgarter Wohngebieten ist man dort auch schneller als am Hbf. .
- aktiv die Abloesung des aktuellen ignoranten Stadtrates betreiben
- verbuendete Parteien und Medien suchen

Insgesamt sehr schade, dass immernoch verantwortliche Personen einfach glauben, Fernbusse sind nur ein kleiner Sturm der vorueberzieht. Das zeigt z.B. auch die Bemerkung zu den aktuellen Insolvenzen. Dass dadurch nicht ein Fernbus weniger rollt, haben die noch gar nicht begriffen. Die City2City Busse rollen jetzt im Flixbus-Design und Deinbus bekommt gerade einen neuen Besitzer, der wird aber sicher in 2015 eher noch mehr Busse starten statt die aktuellen 18 abzuschaffen.
Zitieren
#2
darf man fragen was der argumentative unsinn soll?
stadtrat ablösen?
in stuttgart, wie meist auch anderswo im land hat die bevölkerung andere sorgen, als die frage wo ein zob am besten hingehört.
fernbuslinien in den vororten starten lassen? hast du den artikel eigentlich gelesen? eher entfällt noch der halt vaihingen, als dass ein anderer dazu kommt.
stellt dein wunschdenken ein (ich sag nur köln, hagen, ulm...). im stuttgarter zentrum wird man viel bauen, aber keinen zob für'n fernbus. der flächengewinn durch s21 ist längst in anders verplant.
stuttgart hat 'nen grünen ob, der schon mühe hat sich mit s21 anzufreunden, der will bestimmt nicht mehr stinkende busse als nötig in der stadt.
ich würd sagen: geschenkt dein beitrag.
Zitieren
#3
Wer bist Du denn, Gast 16:08 ? Von Pro-Bahn oder von dem OB in Stuttgart ?
Klaro muss in Stu ein nagelneuer ZOB ins Zentrum wie in jeder anderen Stadt auch. Und welche Partei da aktuell das versucht zu verhindern, spielt keine Rolle. Die Fernbusse interessiert auch nicht Stu 21 oder ein neuer Bahnhof. Fernbusse sind in Deutschland ein neues Verkehrsmittel und brauchen auch schnellstens eine entsprechende Infrastruktur. Auch in Stuttgart. Und wenn das der OB dort nicht begreift, ist es wichtig, dass er schnellstens da wegkommt, was sonst.

Obendrein sehr traurig, dass ausgerechnet die angeblich umweltfreundlichen Gruenen das umweltfreundlichste Fernverkehrsmittel massiv behindern. Um es nochmal zu sagen: In 4, 5, 6 Jahren werden die Fernbusse mit Akku-Elektromotor 100% emissionsfrei laufen, wie aktuell schon erste Regionalbusse in Skandinavien und China. Moderne komfortable Fernbusse alle 30min in Nachbarstaedte fuer wenige Euro werden auch einige Autofahrer zum Umstieg bewegen bzw. einige Teens von heute mehr dazu bewegen, dass man zukuenftig auch ohne Auto zum Studienort pendeln kann.

Erwartbar waere von den Gruenen eigentlich, hier voranzugehen und einen modernen neuen Zentrum-ZOB gleich mit Schnelladestationen an jedem Gate/Pausenplatz auszustatten. Stattdessen moechte man offenbar lieber die letzte Grossstadt sein, die irgendwann einen neuen ZOB im Zentrum bekommt.
Zitieren
#4
Wer nicht für den Busexperten ist, ist der Feind und wahlweise von der Bahn, der Stadt oder der Presse, die natürlich gleichgeschaltet ist. Und der Stadtrat sowie der OB müssen dann aktiv von den Fernbusgesellschaften abgelöst werden. Das ist nichts als Ideologen-Sprech und hat mit Demokratie - Stadträte werden immer noch von Bürgen in freier, geheimer Wahl bestimmt und nicht vom MFB/Flix/Stagecoach-Chef - rein gar nichts zu tun. Widerlich.
Zitieren
#5
Unglaublich wo es im Rathaus Leute gibt, die die Zeichen der Zeit nicht verstehen und Fernbusse verhindern wollen obwohl von der Bundesregierung extra entschieden. Augen zu und immer weiter so wie bisher, Kopf in den Sand wie Honecker 1989. Das ist widerlich und asozial, gegen Studenten und Geringverdiener, aus politisch-ideologischen Dingen zu versuchen die Leute in die Bahn zu zwingen. Wieso schreiben hier denn eigentlich auch Bus- und Studentenfeinde ?
Zitieren
#6
(26.11.2014, 12:39)Gast schrieb: Unglaublich wo es im Rathaus Leute gibt, die die Zeichen der Zeit nicht verstehen und Fernbusse verhindern wollen obwohl von der Bundesregierung extra entschieden. Augen zu und immer weiter so wie bisher, Kopf in den Sand wie Honecker 1989. Das ist widerlich und asozial, gegen Studenten und Geringverdiener, aus politisch-ideologischen Dingen zu versuchen die Leute in die Bahn zu zwingen. Wieso schreiben hier denn eigentlich auch Bus- und Studentenfeinde ?

Ui, da kommt schon der SED-Vergleich. Jetzt fehlt noch die Nazikeule, komm Busexperte, gibs ihm!
Zitieren
#7
Lieber Gast,

seine Mitmenschen, weil sie anderer Meinung sind, als "Bus- und Studentenfeinde" zu bezeichnen sagt weit mehr über Dich und Dein Demokratieverständnis aus, als Du anderen in diesem Kontext unterstellst.

Deine Äußerungen (nicht nur im letzten Beitrag) zeigen wie Du es selbst mit der demokratischen Ordnung hältst.

Bürgermeister, Stadt- und Gemeinderäte wurden in ihrer Funktion durch den Wähler legitimiert. In Stuttgart wie auch anderswo.

Es wurde Dir von unterschiedlicher Seite bereits mehrmals erläutert, wie der Planungs-, Erschließungs- und Bauprozess für öffentliche Verkehrsinfrastrukturmaßnahmen aussieht.

Dein Verständis für Geringverdiener und Studenten ist vorgeschoben und dient dazu hier ein bißchen Stimmung und Polemik gegen Städte, Politiker, und gegen die Presse zumachen.

Die Bundesregierung hat den Fernbusmarkt liberalisiert, sie hat allerdings keine Antwort auf die im Vorfeld bereits diskutierte Frage des Städte- und Gemeindetages gegeben, in welchem Zeitraum, durch wen die Infrastruktur zu erweitern bzw. neu zu schaffen ist.

Dein Beitrag dient mir ein weiteres Mal als Anlaß um von den Moderatoren den Wegfall der Gastfunktion mit Schreibrecht einzufordern.
Zitieren
#8
Kommt immer dicker:

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/in...68fd3.html

Also wird alles bis 2016 blockiert und ab dann sollen alle zum Flughafen ? 1 Stunde Gesamtreisezeit zum Hbf. ? So ein Schwachsinn.
Das Dumme ist, dass Herr Kuhn ab 2012 8 (!) Jahre im Amt ist und der Stadtrat ab 2014 5 Jahre.
Da wird Stuttgart dann 2020 die rote Laterne haben im Fernbusmarkt wenn anderswo moderne Zentrum-ZOBs in Betrieb gehen. Speziell alle Studenten und Rentner sollten in Zukunft dort anders entscheiden und nicht blind nach Farben.
Zitieren
#9
(26.11.2014, 14:38)Gast schrieb: Da wird Stuttgart dann 2020 die rote Laterne haben im Fernbusmarkt wenn anderswo moderne Zentrum-ZOBs in Betrieb gehen.

Anderswo? Habe ich was verpaßt?

Frankfurt/M, Nürnberg, Düsseldorf, Dortmund, Bonn, Essen, Dresden, Leipzig?

Um nur mal bei richtig großen Städten zu bleiben.

Wer von diesen Städten ist über die Feststellung des Planungsrechts hinaus? Ist man dort überhaupt schon so weit?
Gibt es außer Gedankenspielen etwas konkretes?
Zitieren
#10
Ich sehe dass wie Herr Greve von MFB - Stuttgart ist am schlimmsten. Gerade jetzt, wo Frankreich und die Schweiz aufgerollt werden sollen, behindert das alle total. Ruf doch mal an bei Post, Flix, Onebus etc. - dann wirst Du sehen, dass die auch alle einen extrem dicken Hals auf den Stuttgarter OB und seine unglaubliche arrogante fernbusfeindliche Haltung haben.

In allen den von Dir angesprochenen Orten bekomme ich heute sofort eine neue Linie ins Zentrum genehmigt - in Stuttgart aber nicht, angeblich ist alles voll ausser Obertuerkheim und Messe was beides absolut unzumutbar ist. DAS ist das ganz grosse Problem. MFB bekommt seit 1,5 Jahren eine Linie nicht genehmigt z.B. . Und Zuffenhausen will auch nur MFB - alle anderen wollen am Hbf. halten - wie in allen anderen Orten normal, Onebus versucht es z.B. seit 14 Monaten jetzt.

In D, DO, E sehe ich aktuell keine grossen Probleme, klar kann man immer vieles verbessern aber es gibt dort ZOBs direkt am Hbf. - und die grossen Probleme sind woanders. In L ist schon einiges in Gange, in Dresden auch. Ulm z.B. kann man durch Neu-Ulm gut ersetzen und Hagen ist nicht im Ansatz vergleichbar mit Stuttgart, notfalls geht es auch ohne Hagen bis die es da begriffen haben. In Stuttgart wird sich aber eventuell bis 2020 GAR NICHTS tun, wenn die da ihre starre Haltung nicht bald aendern. D.h., dass bis dahin nichtmal angefangen wird, nach einem Grundstueck zu suchen. Bis dann geplant und gebaut ist - wenn ueberhaupt - ist es mindestens 2024, 25, 26 oder 27. Und da ist Stattgart dann sicherlich die letzte wichtige Grossstadt, die einen ZOB im Zentrum haben wird = rote Laterne. Stuttgart wird das Schlusslicht, danke, Herr Kuhn !

Nicht ausweichen Herr busexperte.

Du behauptest anderswo enstehen neue ZOBs. Inzwischen redest Du was von 2025 und so. In Wirklichkeit hast Du keine Ahnung. Die Frage des Schreibers hast Du aber nicht beantwortet.

Hast Du bei den Fernbusfirmen angerufen und Dich erkundigt? Mit wem hast Du gesprochen?
Zitieren