Unverständnis
#1
Sehr gheerte Damen und Herren der Flixbusgesellschaft, Angry

folgendes würde ich gerne über ihr Unternehmen loswerden,
Verspätungen sind durchaus gerechtfertigt, wenn sie durch Verkehr oder anderer Unerwarteter Probleme entstehen, doch was meiner Meinung nach nicht in Ordnung ist, ist wenn man durch diese Verspätungen einiger Unannehmlichkeiten ausgesetzt wird, wie es bei mir der Fall war.

Um 17:15 sind wir also losgefahren um pünktlich um 18:15 in Frankfurt anzukommen, da der Flixbus laut Plan um 18:30 hätte da sein sollen. Nachdem wir den Bus vergeblich gesucht hatten, warf ich einen Blick auf mein Handy, das vorher in meiner Tasche verstaut war, ich hatte erst 40min. vorher (17:53) eine Nachricht bekommen das der Bus eine Verspätung hätte, da waren wir aber schon längst unterwegs. Nun machten wir uns wieder auf den Heimweg, da es somit auch zu spät für meine Mitfahrgelegenheit wurde, um von München nach Hause zu kommen, hätte ich S-bahn fahren müssen, welche aber erst um 5:13 Uhr an der Hackerbrücke angekommen wäre, also hätte ich die ganze Zeit alleine warten müssen. Das wären also geschäzte 3h gewesen, nachdem ich mit der Verspätung so gegen 2:00 Uhr angekommen währe. Bis ich dann komplett zu Hause ankommen würde, wäre es bestimmt 6:30 gewesen und somit hätte ich nur noch ein Paar Stunden Schlaf gehabt, um dann um 10:30 in der Arbeit zu sein. Jedenfalls sind wir wie gesagt dann wieder zurück gefahren. Ich wollte dann das Ticket stornieren, im Internet stand aber das dies im nachhinein nicht mehr möglich sei. Also rief ich dort an.Leider hatten wir eine äußerst unfreundliche Mitarbeiterin am Telefon die nur auf die AGB's hinwies und meinte das man die Fahrkosten erst ab einer Verspätung von 120min. Rückerstattet bekäme. Ich warf also nochmals einen Blick auf die ellen langen AGB's wobei mir nochmals klar wurde das diese gar nicht mit überschriften gegliedert sind.So meine Frage also, wie soll man sich dann die wichtigen Informationen herausfiltern wenn man keine Überschriften dazu hat? Und wie soll sich z.B. ein Analphabet die AGB's durchlesen? Und was ist wenn man das Ticket am Schalter holt da bekommt man auch keine Infos über die AGB's zumindest wars bei mir so.
Folgende Unannehmlichkeiten hatte ich also:
-Unnötige Spritkosten
-Zwangsurlaub und Minusstunden (da ein Urlaubstag in meinem Betrieb nur als 6,5h zählt) -Telefonkosten die beim Anruf an die Flixbusgesellschaft entstanden sind und am schlimmsten sind die Kosten für eine Beförderung die nie stattgefunden hat,die mir aber in Rechnung gestellt werden.Vielen Dank dafür.
Zitieren
#2
Man sollte vorher schon die AGB'S lesen, diese müssen allerdings erst ab 2016 barrierefrei zu lesen sein. Es ist richtig, dass man eine Rückerstattung erst ab 120 min Verspätung bekommt. Wieso zählt bei Dir ein Urlaubstag nur 6,5 h, der zählt einen Tag und basta, ansonsten tritt dem DGB bei!!! Logischerweise kann man ein Ticket nur bis 15 Minuten vor der Abfahrt stornieren, aber ich gebe Dir durchaus Recht, ein wenig kulant hätte sich Flixbus schon geben können, beispielsweise mit einem Gutschein über 5 €, das ist auch Kundenpflege
Zitieren
#3
Was mich interessieren würde, damit wir uns ein besseres Bild machen können: wie gross war die Verspätung?

Und ja, die Verspätungs-SMS kommt logischerweise immer erst zeitnah zur Abfahrt. Wenn die einige Stunden vorher käme, gäbs a) noch überhaupt keine Verspätung oder wären b) die Infos in der SMS bis zur Abfahrt schon längst überholt.
Zitieren