Was bedeutet Zugbindung beim Bahn-Spezial?
#1
Was bedeutet Zugbindung beim Bahn-Spezial-Ticket?
Was passiert, wenn ich den Zug verpasse oder aus sonstigen Gründen die Fahrt nicht wahrnehmen kann?
Zitieren
#2
Buchen Sie ein Bahn-Spezial, legen Sie sich auf die Fahrt in einem bestimmten Zug an dem gewählten Reisetag fest. Diese Informationen können nach der Buchung nicht verändert werden.

Können Sie die Fahrt nicht wahrnehmen, verliert das Ticket seine Gültigkeit. Umtausch und Stornierung sind ausgeschlossen.
Zitieren
#3
Ich bin vorletzte Woche mit einem Sparpreis-Ticket der Bahn gefahren und aufgrund der Verspätung meines Zuges, verpasste ich den Anschluss in Berlin. Jedoch konnte ich problemlos den darauffolgenden Zug nehmen. Ist dies beim Bahn-Spezial auch gewährleistet? Oder sind Umstiege von vornherein ausgeschlossen?
Desweiteren stellt sich mir die Frage, ob die Zugbindung aufgehoben wird, wenn meine gebuchte Verbindung ausfällt?

Danke im Voraus.
Zitieren
#4
Bei Verspätung darf man immer den nächsten Zug nehmen, egal bei welchem Ticket. Schließlich hat man einen Beförderungsvertrag von A nach B abgeschlossen, den die Bahn einhalten muss. Die Zugbindung bezieht sich nur darauf, dass man nicht von sich aus eine andere Verbindung als die gebuchte auswählt (sonst würde ja keiner mehr den Normalpreis zahlen).
Zitieren
#5
Die Frage nach den Fahrgastrechten finde ich auch sehr interessant. Gilt hier, wie zB bei den Sparpreisen der DB AG, die Regelung nach §17 Abs. 1 Nr. 1 EVO, dass die Zugbindung verfällt sofern vernünftigerweise davon ausgegangen werden muss, dass der Reisende mindestens 20 Minuten verspätet am Zielort ankommen wird oder bezieht man sich hier auf §5 EVO wonach man von dieser Regelung abweichen darf, wenn nur ein erheblich ermäßigtes Beförderungsentgelt zu zahlen ist?
Zitieren
#6
(30.03.2014, 13:35)numi schrieb: Die Frage nach den Fahrgastrechten finde ich auch sehr interessant. Gilt hier, wie zB bei den Sparpreisen der DB AG, die Regelung nach §17 Abs. 1 Nr. 1 EVO, dass die Zugbindung verfällt sofern vernünftigerweise davon ausgegangen werden muss, dass der Reisende mindestens 20 Minuten verspätet am Zielort ankommen wird oder bezieht man sich hier auf §5 EVO wonach man von dieser Regelung abweichen darf, wenn nur ein erheblich ermäßigtes Beförderungsentgelt zu zahlen ist?

Puh, ich liebe Deutschland und die ganzen Regeln... Wenn der Anschlusszug weg ist, dann ist er weg - Punkt. Dann darf man mit jedem zuggebundenen Ticket der DB jeden anderen Zug der DB auf der Strecke zum Ziel nehmen - Punkt.
Zitieren
#7
Beim IRE Berlin - Hamburg darf man das nicht. Wenn der Zug ausfällt muss man erstmal Kontakt zur Bahn suchen und darf nicht einfach einen anderen Zug nehmen. Egal ob NV oder FV, das Ticket gilt dann nicht.

Auch bei einem Länder, Quer durchs Land oder Schönes Wochenende Ticket darf man nicht automatisch Fernzüge nutzen, wenn ein Nahverkehrszug verspätet ist / ausfällt.
Zitieren
#8
Solange man nur ein Regioticket hat, gilt dieses auch nur in Regiozügen. Da gibt es auch keine Zugbindung wie im Fernverkehr...
Zitieren
#9
Also ich finde für morgen keine fahrt von düsseldorf nach berlin für 29 euro. aber ich bin wahrscheinlich zu dumm... Sad
Zitieren
#10
(01.04.2014, 15:36)Gast schrieb: Also ich finde für morgen keine fahrt von düsseldorf nach berlin für 29 euro. aber ich bin wahrscheinlich zu dumm... Sad

Du bist nicht "zu dumm" sondern die Lufthansa Piloten denen 200000 EUR pro Jahr nicht genug sind und deshalb in den Streik treten. Und die Bahn ist wenigstens hier schlau und lässt sich das schön bezahlen - die ganzen Flugkunden die massenhaft in die Züge stürmen. Oder würdest Du´s anders machen? ;-)
Zitieren