ZEITKARTEN - NETZKARTEN - Mehrfahrtenkarten
#1
Inzwischen haben mehrere Busmarken flächendeckende bundesweite Netze aufgebaut - es wird daher höchste Zeit auch tariflich breiter gefächert aufzutreten. In Kürze gibt es wieder (vermutlich) die 30-Tage-Ferien-Netzkarte der DB ("Deutschlandpass"). Die Hauptkunden der DB sind ja Geschäftsreisende (meine Oma versteht z.B. gar nicht, was "Mobility-Networks-Logistics" heißen soll) - die haben im Sommer aber Urlaub und Betriebsferien - die freien Plätze sollen dann durch "Spassfahrer" gefüllt werden, deswegen gibt es diesen Pass nur immer ca. 20.6. bis 31.8..

Die Fernbusse möchten ja besser als die Bahn sein, also: Wann kommen Netzkarten, Zeitkarten oder wenigstens Streifenkarten, Stempelkarten o.ä. wie es sie überall z.B. auch in Nahverkehrssystemen oder auch bei ausländischen Fernbusnetzen gibt ???

Speziell für MFB, Flix und ADACPostbus würde das inzwischen Sinn machen.
Man zahlt eine Summe X für 1 Woche/Monat/Jahr und kann dann jeden Bus im gesamten Netz gratis benutzen. Dafür können in jedem Bus ca. 2 Plätze frei bleiben (notfalls die Reiseleitersitze, bei ADAC sind eh immer 5 Sitze gesperrt) oder man organisiert es über eine zusätzliche Reservierungsgebühr pro Strecke von 0,50 Cent/ 1 € oder mit diesen Netzkarten kann in man jeden Bus auf Standby-Basis einsteigen sofern noch Plätze frei sind.

Auch Streifenkarten/Mehrfahrtenkarten wären sinnvoll. Onebus z.B. bietet einem während des Buchungsprozesses eines Einzeltickets ein ca. 20-25% billigeres 5-Fahrten-Ticket an. Viele Fernbuskunden sind Oft-Pendler und würden solche Angebote gerne nutzen und sitzen dann - trotz Konkurrenz - immer im selben Bus.
Zitieren
#2
Also bei MeinFernbus.de habe ich schon desöfteren erlebt, dass jemand ein sogenanntes "grünes Ticket" gewonnen hat, leider gibt es dieses zur Zeit noch nur zu gewinnen und nicht zu kaufen, es ist also durchaus machbar. Ich denke wir werden dieses Jahr noch abwarten müssen und dann wird das "grüne Ticket" auch verkauft werden.
Zitieren
#3
Bei Berlinlinienbus gab es mal die Aktion, jede 11. Fahrt gratis. Wenn man 10 Fahrkarten einer Strecke eingeschickt hatte, bekam man einen Gutschein für die gleiche Strecke. Bedingung war, dass man die 10 Fahrten innert eines Jahres absolviert hatte. Der Gutschein galt 6 Monate.

Netzkarten und Zeitkarten sehe ich wegen der Reservierungspflicht kritisch. Selbst im Ausland muss man oft noch jedesmal eine Reservierung für ca. 2 EUR kaufen.
Zitieren
#4
Bei Onebus.de gibt's auch ein 5er Ticket
Zitieren
#5
Bei Flixbus erhält man nach 10 Fahrten einen 10 Euro Gutschein, wenn man die App “10 Stamps“ herunter lädt und im Bus jeweils den angebrachten QR Code scant.
Zitieren
#6
Was halt wirklich fehlt ist sowas wie Interrail oder dieser Deutschlandpass von der Bahn - da was vergleichbares - und natürlich deutlich billiger. Wenn Meinfernbus und Flixbus das nicht wollen - vielleicht wäre das was für ADAC ?
Zitieren
#7
Die Reservierungs- und Sitzplatzpflicht spricht dagegen. Bei der SNCF ist Interrail in reservierungspflichtigen zügen nur eingeschränkt gültig. Es wird ein saftiger Aufschalg fällig.

Bei Fernbussen hat man wegen der Reservierungspflicht keine Flexibilität. Viele Busse sind an Hauptreisetagen ausgebucht oder sogar überbucht.
Zitieren
#8
Stimmt so nicht mehr - MFB hat schon seit einiger Zeit darauf reagiert, dass es nicht ideal ist, mit ausgebuchten Bussen zu fahren (das wurde so auch im Winter im Internet von einem Verkehrsexperten empfohlen: Ausgebuchter Bus = Kunde MUSS bei der Konkurrenz buchen = schädlich für die eigene Marke).
Wirklich 100% ausgebuchte Busse sind inzwischen bei MFB die absolute Ausnahme. Gerade bei MFB werden inzwischen Tickets am Fließband in der Lounge am ZOB an Spontanreisende verkauft, die früher abgewiesen werden mußten, weil alle Busse voll waren. Und beim Thema hier geht es ja nicht um Fahrten genau am Pfingstmontag oder Silvester sondern um Monatskarten, Jahreskarten etc. - d.h. für Leute die jede Woche oder jeden Monat fahren. Notfalls könnte man ja draufschreiben: Gilt nicht 23.12., 31.12., Ostermontag und Pfingstmontag - das sind die Top-4 Tage. Und an allen anderen Tagen gibt es jetzt zumindest bei MFB immer noch einige wenige freie Plätze in allen Bussen, klick mal z.B. alle Routen rund um Berlin am Do. Abend durch für Fr. und So. . Und wenn wirklich mal ein Bus voll sein sollte, werden die Fahrgäste in die Nachtbusse gebucht - die füllen sich oft erst am Abfahrtstag buchungsmäßig richtig gut mit Spontanfahrern, es sitzen dort reihenweise z.B. asiatische Touris, Backpacker etc. drin.

Auch wenn das Dein Lieblingsthema ist, Fastrider: Es gibt keine überbuchten Fernbusse. Und wenn pro 100.000 Fahrgästen mal 3, 4 oder 5 irgendwo (angeblich) nicht mitkommen aufgrund eines Buchungs- oder Abfertigungs- oder Ticketfehlers oder weil eben mal ein etwas kleinerer Ersatzbus einspringen mußte, spielt das keine Rolle.
Das sind ganz normale "Produktionsfehler" wie es sie in jeder Branche gibt. Wenn Du 100.000 Lego-Boxen bestellst oder 100.000 T-Shirts sind auch 3, 4, 5 dabei wo ein Stein fehlt in der Packung oder ein anderer Fabrikationsfehler "2.Wahl/Outlet" bei ist.

Also MFB und ADAC könnten solche Netzkarten problemlos sofort einführen - bei ADAC können die letzten 5 Plätze übrigens generell nicht vorher gebucht werden, bei Flix gibt es auf einigen Routen (noch) viel zu wenig Kapazität, d.h. dort gibt es tatsächlich oft am WE ausgebuchte Busse wenn auf der Linie keine Zusatzbusse eingesetzt werden.
Zitieren
#9
Du bist immer wieder herrlich, so wie du dich selber lobst Big Grin
Zitieren
#10
1. Doch es gibt überbuchte Fernbusse, das gibst du ja dann doch selber zu womit du dir selber widersprichst
2. Es geht um den Umgang mit den stehengelassenen Kunden.

Es ist mir als Kunde schon auch mal 3 Euro oder so mehr wert, wenn ich dann die Wahrscheinlichkeit sinkt, dass ich eine Bahnhofsübernachtung habe oder einen Rechtsstreit mit dem Busunternehmen anfangen muss.

Bei den anderen Betreibern haben wir auch schon von Überbuchungen gehört, aber nicht in diesem Ausmaße wie bei Flixbus, was m.E. an folgenden Faktoren liegt:
1. Flixbus hat nur eine Sparversion einer IT-Abteilung
2. der kundenunfreundliche und teilweise rechtswidrige Umgang mit den zurückgelassenen Kunden, der natürlich dazu führt, dass Leute sauer werden und das auf Bewertungsportalen publizieren.

Begreif es einfach: Es gibt Leute, denen ist ein bestimmter Service wichtig und die zahlen auch dafür. Es wird dadurch nicht so teuer wie ein ICE oder ein Flixbus. Es gibt auch noch ein dazwischen. Auch 12 Euro um z.B. von Berlin nach Dresden zu kommen ist noch sehr günstig für eine alleinreisende Person, die früher mit BC50 oder Sparpreisen > 20 Euro fahren musste.
Es gibt diese Leute, die - was in deiner Welt offenbar absurd klingt - ein paar mehr Euro ausgeben, wenn sie dafür einen Mehrwert (z.B. in Form von Planungssicherheit) bekommen.

Und einer der nützlichsten Schreiber hier ist Fastrider, da ich anhand seiner Meldungen feststellen kann, dass ich bei MFB in dieser Hinsicht einen Mehrwert gegenüber Flixbus bekomme.
Bei Flixbus muss ich nach dem was ich da lese immer zittern, dass ich doch ein Regionalzug nehmen muss, der mich evt. nicht am gleichen nach Hause bringt. Bei MFB hab ich bisher nur von Größzügigen Ersatzleistungen gehört.
Und es wäre an Flixbus, hierzu mal Stellung zu nehmen. Das ist ein sehr interessantes und wichtiges Thema und nicht deine sinnentleerten Texte mit immer dem gleichen Inhalt bzw. der gleichen Werbung für ein bestimmtes Geschäftsmodell.

*nicht so teuer wie ein ICE oder Flugzeug Smile
Zitieren