Startseite Blog
Mit dem Bus nach Italien

Mögliche Ziele für den Fernbus Deutschland Italien

Bus nach Italien

Der Sommer steht vor der Tür – Zeit für einen Urlaub in Italien. Und dabei wollen Sie mit dem Bus nach Italien günstig wegkommen? Das Land im Süden Europas ist seit einigen Jahren ein beliebtes Ziel für Touristen aus aller Welt, ob mit oder ohne Fernbus. Auch viele Deutsche besuchen Italien, um die außergewöhnlich vielfältigen Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Italien liegt somit auf Platz drei der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Doch was bietet das Land für eine Reise im Bus Deutschland Italien überhaupt?

Wir haben für Sie eine Rundreise mit dem Fernbus Italien anhand günstiger Busverbindungen durch sieben der schönsten italienischen Städte zusammengestellt – und dabei liegen Sie mit Ihren Reisekosten unter 100 Euro.

Neuer Fernbus Bahnhof am Stuttgart Flughafen

Sie haben demnächst, vielleicht über Pfingsten, einen Kurzurlaub vor und müssen zum Stuttgarter Flughafen? Dann sind Sie ein Glückspilz, denn ab Mitte Mai können Sie ganz bequem und einfach mit dem Fernbus zu Ihrem Flug fahren. Der neue Stuttgart Airport Busterminal (SAB) wird am 11. Mai für die Fernbusse eröffnet und ersetzt sowohl die bisherigen Haltepunkte am Flughafen sowie auch den „ZOB Obertürkheim“.

Sei es mit einem Bus von Karlsruhe nach Stuttgart oder mit der Fernbuslinie zwischen Mannheim und Stuttgart, Sie fahren dem Flughafen quasi vor die Haustüre. Das spart nicht nur Anfahrtsstress mit dem eigenen Auto, sondern auch Geld, nämlich Parkgebühren und zwar beispielsweise um die 30 EUR für 24 Stunden im P14. Das wiegt ein günstiges Busticket von 7 EUR mit OneBus.de* ohne Frage auf. Bilder vom fertigen Busbahnhof gibt es hier:

Intermodales Reisen: Mit dem Fernbus zum Flughafen

Bei den meistgenutzten Verkehrsmitteln steht inzwischen das Flugzeug auf Platz Eins, insbesondere in der Urlaubszeit. Laut Statistischem Bundesamt entsprach das 2014 einer Anzahl von 81,6 Millionen Passagieren, die von deutschen Flughäfen aus ihre Reise antraten. Anhand dieser Zahlen ist nachvollziehbar, warum sich das Fernbusnetz in diesem Bereich kontinuierlich ausbaut. Schon längst ist die Anreise mit dem Bus zum Flughafen für viele Urlauber interessant geworden.

Handelt es sich bei den Angeboten der Fernbusanbieter wirklich um Schnäppchen und eine bequeme Alternative zur Bahn oder der Fahrt mit dem eigenen Auto? Auf was sollten Sie bei der Online-Buchung achten, wenn Sie nach einer Busfahrt zum Flughafen suchen?

Fernbusreise zu Ostern

Die Ticketpreise steigen an und Sie steigen um?

Der Osterurlaub steht vor der Tür und auf den Straßen stehen die Autokolonnen im Stau. Lohnt es sich da überhaupt selbst mit dem Auto zu fahren? Die Alternative Fernbus wäre da schon verlockend, um an Ostern die Familie zu besuchen oder in den Urlaub zu fahren: Sich einfach entspannt zurücklehnen, ein gutes Buch lesen, mit dem Sitznachbarn plaudern oder über das W-Lan-Angebot im Internet surfen. Wenn da die Preiserhöhungen nicht wären. Doch muss man wirklich tiefer in die Tasche greifen oder gibt es Möglichkeiten trotz der Feiertage ein günstiges Busticket zu ergattern?

Fernbus Verspätung: Was nun?

Sie freuen sich schon auf Ihre Busreise mit dem Fernbus von Hamburg nach Rom. Auf Sonne satt und entspanntes Sightseeing in der Hauptstadt Italiens. Kalter, feiner Nieselregen reißt Sie aus Ihren Tagträumen und Sie werfen einen Blick auf die Uhr. Es ist schon fünf Minuten nach der geplanten Abfahrtszeit und von Ihrem Bus ist weit und breit nichts zu sehen. Ihr Handy summt und eine SMS macht es nun amtlich: Ihr Fernbus hat Verspätung. Aufgrund eines Staus wird sich die Abfahrt voraussichtlich um einige Minuten verzögern. Doch wer schon einmal selbst mit dem Auto in stockenden Verkehr geraten ist, weiß, dass aus Minuten auch mal Stunden werden können.

Jetzt ist guter Rat teuer, denn Ihre Fernbusreise ist nicht nur lang, sondern beinhaltet auch den einen oder anderen Umstieg. Sie sehen Ihre sorgfältig geplante Pufferzeit für die Busstrecke mit jeder weiteren Minute dahinschmelzen. Was nun? Wie sehen in einem solchen Fall Ihre Fahrgastrechte aus?